Albumcheck | Something for the Weakened von Meursault

Meursault – wat, wer is dat denn? Also: das ist eine Band; die kommt aus UK. Genauer gesagt aus..äh, habe ich vergessen. Meursault waren Supportband von CLAP YOUR HANDS SAY YEAH. Seid ihr jetzt schlauer? Nein, ich auch nicht. Aber egal. 

Dies ist nicht die Frage, wer wo herkommt, wer wo bei wem gespielt hat oder sonstiges… Es dreht sich allein um den Silberling „Something for the Weakened“, der so gerade in meinem Player die ersten Töne erklungen hat. 

Nicht einfach zu beschreiben, nein wirklich nicht. Ich wandle immer noch zwischen „scheiß Aufnahme“ und „lustigem Songwriting“ . Soweit so gut. Auch das Genre, das die Band zum Besten gibt, ist nicht einfach zu betiteln. Es schwankt zwischen Folk, Indie, Singer-Songwriter und Britpop. Je nach Laune der Hersteller der CD (als Meursault) oder nach Gemütslage des Ohrenzeugen.

Während sich der Longplayer latent in die Gehörgänge spielt, passiert… ja, was passiert denn eigentlich? Ich will jetzt nicht alles schlecht reden, den „Lament for a Teenage Millionaire“ überrascht. Neben einem ernsten Test ist eine wunderschöne Komposition zu entdecken.

Wollte man die Cd während des zweiten Liedes abschalten und wurde bei Song drei mit einem Hoffnungsschimmer beglückt, so folgt danach wieder ein „mh, ich weiß noch nicht“. Nicht gut nicht schlecht. Und so geht es eigentlich den restlichen Longplayer weiter. Nicht Fisch nicht Fleisch. Nett, aber das wars dann auch schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.