Albumcheck | Live at the Bowl ’68 von The Doors

Sie gelten als einer der einflussreichsten Bands der 1960er. Bis heute können sich The Doors einer großen Fangemeinde sicher sein. Die Karriere der Band wurde durch das jähe Ende von Leadsänger Jim Morrison beendet. Bis heute sind die genauen Todesumstände von Jim Morrison nicht mit vollständiger Sicherheit geklärt. 

Die Hinterlassenschaft des Musikers begeistert bis heute. So gaben The Doors am 05. Juli 1968 ein legendäres Konzert im Hollywood Bowl in Los Angeles. Es handelt sich dabei um das einzige Konzert, welches zu der damaligen Zeit von den Doors in voller Länge mitgefilmt wurde. 

Über eine Stunde lang präsentierte die Band damals ihr denkwürdiges Repertoire, welches neben Damals-Schon-Klassikern wie When The Music’s Over, Back Door Man und Light My Fire auch seinerzeit brandneue Songs wie Hello, I Love You enthielt, das nur wenige Wochen nach dem Konzert auf Platz 1 der US-Charts einstieg.

Die Fans mussten jedoch bei der später erfolgten Veröffentlichung des Home-Videos empfindliche Abstriche hinnehmen.  1987 erschienen eine Audio-CD, die nur 7 von 16 Songs enthielt. Doch nun gibt es, nach einer vollständigen Neubearbeitung des Films und die der Audiospuren zum ersten Mal das gesamte Konzert auf CD, Vinyl und als Download sowie die DVD/BluRay.

Ein Grund für uns, der CD die gebührende Ehre zu erteilen. Und so bietet der Longplayer, dass was wir erwartet haben. Gute Unterhaltung der alten Art. Besonders die Konversation, die Morrison mit dem Publikum hatte, wurde besonders gut heraus gearbeitet. Das Live-Feeling springt sofort über. Natürlich kann man solch alte Aufnahmen digitalisieren, wie man möchte, ein wenig vom alten Flair bleibt immer übrig. Dies ist in diesem Fall auch wirklich gut so.

Eine CD deren Kauf sich wirklich lohnt. Egal, wie viele The Doors Platten man schon im Schrank hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.