Albumcheck | In and out von Daniel Maloso

Irgendwie erscheinen die Wörter auf dem Cover wie ägyptische Hieroglyphen. Schwer zu entziffern. Dennoch wissen wir, dass es sich bei dem uns vorliegenden Scheibchen um In and out von Daniel Maloso handelt. 

Angeprangert wird das Werk mit einem VÖ-Datum vom 26. Oktober 2012. Wie wir allerdings Amazon.com entnehmen konnten ist der VÖ-Termin dort für den 19. Oktober vorgesehen. Diesmal richten wir uns nach dem allwissenden Amazon. 

Ist ja auch nicht unbedingt schlimm. In and out, ein Longplayer der im Stil Electronica verfasst worden ist. Sehr 80er angehaucht. Zumindest wenn man viele B-Seiten und Remixe kennt. Unsere Pressemitteilung aus dem Hause Kompakt kommt diesmal mit einem spärlichen englischen Text aus. Nicht gerade, das was wir uns wünschen, obwohl wir doch alle des englischen mächtig sind.

Alles was uns so aus dem Hause Kompakt zugespielt wird, ist ziemlich strange und taugt so gar nicht für den Mainstream. Dennoch bietet deren Sound eine wahre Fundgrube für DJs. Die Klangefilden eines Daniel Maloso überzeugen auf ganzer Linie. Wahrlich lässt sich erkennen, welche Klanguniversen Mr. Daniel eingegliedert hat und welche Neuen daraus erschaffen werden können. Dunkler Beat, dunkle Soundstrukturen und dumpfer Beat, der einmal gut reinhämmert. Tanzbar in jedem Blue Room .

Nett anzuhören und treibend zugleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.