Albumcheck | Halcyon von Ellie Goulding

Ellie Goulding ist heute die dritte Frau im Bunde. Ein Review gestaltet sich daher heute recht schwierig, da die beiden Künstlerinnen Lykke Li und Susanne Sundfør schon kräftig vorgelegt haben. Zudem macht Ellie komplett andere Musik, als es die beiden anderen Künstlerinnen tun. 

Okay, Ellie wurde bereits mit dem Critic’s Choice Award bei den Brit Awards 2010 ausgezeichnet und war Gewinnerin des BBC Sound of 2010. Diese Kombination an Auszeichnungen erhielt bisher nur Adele. Was Preise anbelangt ist Ellie schon einmal vorn. 

Ihre Single „Lights“ schaffte es auf Platz 2 der Billboard Hot100 und war die Nr.1 im US Radio. Nicht gerade typisch für eine britische Sängerin.

Zudem sang Ellie Goulding auf der Hochzeit von William und Kate und gab  für Barack Obama zu Weihnachten ein Konzert. Das sind doch schon einmal gute Voraussetzungen. Ellie Gouldings Sound klingt alles andere als gewollt oder nachgemacht. Hatten wir sie anfangs noch als Eintagsfliege und Popsternchen betrachtet, sind wir umso mehr von ihrem zweiten Werk überrascht.

Ihre Songs sind vielschichtig und interessant, entsprechen dennoch dem Geschmack der Masse. Ihre  Single „Anything Could Happen“ klingt schon richtig schick. Und auch andere Titel können sich mehr als hören lassen. Besonders auffällig sind die Tracks „Don’t say a word“, „My Blood“ und „Joy“.

Tolles Album von einer tollen Künstlerin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.