Albumcheck | Glad Rag Doll von Diana Krall

Seit 1990 veröffentlich die Jazz-Sängerin Diana Krall schon ihre Werke. Und nach über 22 Jahren Karriere können wir euch das brandneue Album „Glad Rag Doll“ vorstellen, welches wie üblich mit jazzigen Jazz-Songs daher kommt. Allerdings sind manche Songs wirklich etwas zu langsam…

Diana Krall wurde 1964 auf Vancouver Island geboren und ist kanadische Jazzpianistin und Sängerin. Bereits als Kind lernte sie das Klavier spielen und Singen. Und mit nun fast 50 spielt und singt sie immernoch. Das mit der Zeit auch der Erfolg kommt ist schon beinahe logisch, dass er aber so groß ausfällt wie bei Diana Krall ist schon etwas besonderes. Denn wenn man sich die letzten Alben anguckt stößt man in Deutschland schon bei Platz sieben der Charts auf die kanadische Sängerin. Und auch das neue Album hat sich bereits auf Platz 17 vorgekämpft.

„Glad Rag Doll“ heißt dieses Album und widmet sich wie immer dem Jazz. Zuerst muss man sagen, dass Diana Krall eine wirklich atemberaubende Stimme hat, die wie für dieses Genre geschaffen wirken. Leider dürfte Zielgruppe der Songs wirklich nur liebhaber des Genres sein. In einem passenden Etablissement wirken die Songs sicher auch für andere Musikliebhaber beeindruckend. Zu Hause aber verliert die Musik etwas ihren Flair und sorgt nicht für die Stimmung, die die Songs eigentlich vermitteln sollen.

Das macht Live-Shows natürlich umso spannender. Zudem hätten auch ein paar schnellere Songs dabei sein können, würde dann auch das Hören zu Hause interessanter machen. Also an alle Jazz Freunde: Ab in den nächsten Laden und kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.