Southern fried analog fuzz at its best: das neue Album von Wo Fat

Das tolle Small-Stone-Label zieht das nächste Ass aus dem staubigen Ärmel.

WO FAT dröhnen durch Eure Heim-P.A. wie ein Sumpfmonster, das aus irgendeinem kosmischen Morast kriecht: düster, unheilig, erbarmungslos, stoisch und supermegafett abgehangen.
Die texanischen Riffmeister haben in den letzten zehn Jahren ihre eigene Südstaaten-Interpretation des Blues-durchzogenen Psychedelic Doom entwickelt.
Sie geben sich Raum für Improvisationen, rocken aber genauso gern punktgenau und mit erbarmungslosem Arschtritt.
Southern fried analog fuzz at its best.
Recommended if you like: Tia Carrera, DixieWitch, Lo-Pan, Sons Of Otis, Jimi Hendrix, ZZ Top, Black Sabbath, Acid King, Kyuss, Tummler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.