SCHMIDT – die Jazz/Pop Sängerin im Oktober auf Tour durch Deutschland!

© Jennifer Tzar

SCHMIDT – Pop Noir Tour 2012

 

Die letzten Monate glichen einer musikalischen Weltreise. Albumproduktion in London, Fernsehauftritte in Deutschland, Konzerte in Los Angeles, New York und Cannes – was sich wie das Programm eines internationalen Top-Acts liest, ist der Arbeitsnachweis einer jungen Künstlerin aus Berlin: SCHMIDT ist soetwas wie das deutsche Fräuleinwunder 2.0.

In den 1950ern kreierten die US-Amerikaner diesen für sie unaussprechlichen Begriff aus lauter Verwunderung: Die selbstbewusste Anmut der in die Welt hinausziehenden jungen Damen wollte so gar nicht zu ihrem Deutschland-Bild passen. Sechzig Jahre später unterwandert SCHMIDT nun ganz subtil und leise das teutonisch-brachiale Image deutscher Musik in Übersee.

Hintergründige musikalische Verführung, vorgetragen mit Charme, Grazie und glamouröser Geste – die 22-jährige Chanteuse hat etwas, das international auf offene Ohren trifft. Trotz ihres sehr deutschen Namens. Und trotz ihres Rückgriffes auf Stilmittel einer heimischen, längst vergangenen Kulturepoche: Mit Hingabe zitiert SCHMIDT die große Ära der Berliner Cabarets in den Goldenen Zwanzigern, die Dekade von Rausch und Carpe diem. Genauso kokettiert sie aber mit Souvenirs aus Film Noir oder den Swinging Sixties. Und in virtuoser Selbstverständlichkeit verbindet sie all diese nostalgischen Accessoires mit dem aktuellen Zeitgeist. „Pop Noir“ nennt SCHMIDT dieses betörende optisch-akustische Bouquet, das sie mit jedem Laut, mit jeder Geste verkörpert – weltgewandt, selbstbewusst und ein wenig geheimnisvoll.

Die prominente internationale Bewundererschar ließ nicht lange auf sich warten: Guy Chambers, lange Jahre als Produzent und Songschreiber der Mann hinter Robbie Williams, hatte sich nach dessen Werk Escapology eigentlich auferlegt, nur noch zu komponieren und die Musikprominenz mit einzelnen Songs zu beliefern, von ganzen Alben aber die Finger zu lassen. Nach der ersten Begegnung mit SCHMIDT revidiert er diesen Entschluss vorübergehend, und in mehreren Monaten symbiotischen Schaffens entsteht FEMME SCHMIDT, ihr Album-Debüt. Namen wie die der Oscar-Preisträger Paul Verhoeven und Volker Schlöndorff zieren nur wenig später die Jury des von SCHMIDT initiierten SinCity Film Awards, an dem sich 85 junge Filmemacher aus 27 Ländern mit Kurzfilmen zu dem titelgebenden SCHMIDT-Song beteiligen. Im Mai 2012 spielt SCHMIDT dann in L.A. auf einem Empfang von Troy Carter, dem Entdecker und Manager von Lady Gaga. Und bei diesem Anlass kommt auch gleich noch der nächste prominente Name hinzu: Kurz nach der Show erhält SCHMIDT die Einladung, Sir Elton John auf dessen Arena-Tour Down Under im November 2012 zu begleiten.

Doch noch bevor SCHMIDT beginnt, im australischen Sommer die gigantischen Open Air-Bühnen und die Herzen der Australier zu erobern, steht in der herbstlichen Heimat der Auftakt ihrer eigenen Konzertreise an: Gemeinsam mit ihrer formidablen fünfköpfigen Band begibt sich SCHMIDT auf „Pop Noir Tour 2012/13“.

„Allein Elton Johns Bühne ist größer als so mancher Saal, in dem wir spielen“, lacht SCHMIDT mit ihrer dunklen, rauchigen Stimme. Doch dafür verspricht sie ihren Gästen ein umso intensiveres Erlebnis aus gefühlvollen Balladen, verführerischen Chansons und tanzbaren Uptempo-Nummern: „Clubkonzerte haben ihre eigene, sehr intime Atmosphäre. Das Publikum dort ist ganz bei mir, ich sehe den Menschen, für die ich singe, direkt in die Augen. Das Konzert ist wie eine Reise in meine ganz eigene SCHMIDT-Welt – und wenn das Publikum sich dorthin entführen lässt, bin ich glücklich.“

 

POP NOIR Tour 2012

Mi 10. Oktober: Bar 1000 – Berlin   – Einlass: 21:00 Beginn: 22:30  VVK:10  AK:12    

Do 11. Oktober: Backstube – Münster   – Einlass: 20:00 Beginn: 21:00  VVK:10  AK:12

Fr 12. Oktober: Nörgelbuff – Göttingen   – Einlass: 20:00 Beginn: 21:00  VVK:10  AK:12,50

So 14. Oktober: Bayrischer Hof – München   – Einlass: 20:00 Beginn: 21:00  VVK:20  AK:20

Mo 15. Oktober: Ponyhof – Frankfurt   – Einlass: 20:00 Beginn: 21:00  VVK:10  AK:13

Di 16. Oktober: FZW – Dortmund   – Einlass: 19:30 Beginn: 20:30  VVK:10  AK:13

Mi 17. Oktober: Prinzenbar – Hamburg   – Einlass: 20:00 Beginn: 21:00  VVK:12 AK:15

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.