Live-DVD | Motörhead – The Wörld is Ours Vol. 2: Anyplace Crazy As Anywhere Else

Wacken, sechster August 2011:  Eine der wohl einflussreichsten Rockbands der letzten Jahrzehnte betritt die Bühne des wohl einflussreichsten Kuhdorfes der letzten Jahrzehnte. Und dieser Auftritt wird aufgezeichnet als zweiter Teil der Live-Mittschnitte der jüngsten Mammut-Welttournee von Männern in einem Alter, in dem andere in Rente gehen, und mit einer Power, die selbst die Jüngeren selten besitzen.

Seit ein paar Tagen ist sie nun erhältlich, die Zweite DVD von „The Wörld is Ours“ der legendären, Motörhead genannten, Mannen um den Bösen Buben Lemmy Kilmister. Der niemals älter zu werden scheint, weil er schon immer so verwittert aussah. Und, wie es sich gehört, die Ansage: „We are Motörhead. And we play Rock’n’Roll!“

Und dann kommt’s: Das klingt irgendwie alles so weich und zahnlos! Als wären die Herrschaften wirklich langsam reif für den Schaukelstuhl. Dabei hatte ich Motörhead nur sehr wenige Wochen zuvor in Münster gesehen und noch ein paar Monate eher in Chemnitz, wo sie in Topform waren und mir die Hämorrhoiden aus dem Arsch rockten.

Man kann nicht immer gleich gut sein, aber das war jetzt wirklich lahm. Oder was?

Doch dann kam Metropolis.
Und mit Metropolis kommt der Biss.

Und so scheint’s, als haben sich die Musikanten nur einspielen brauchen, um schließlich doch in gewohnter Brachialität zu demonstrieren, was Rock’n’Roll in Wahrheit ist! Und nichts gibt es mehr zu mäkeln.

Die Kameraführung und der Schnitt sind wesentlich besser als bei der Wacken-Saxon-DVD. Keine Zufälle, sondern angepasst an die Musik wechseln die Einstellungen. Ein wenig schade nur, dass Mickey Dee zwar oft in interessanten Perspektiven gezeigt wird, diese jedoch meist nicht lange genug gehalten werden, um sich daran zu erfreuen zu können.

Bei den Zugaben wird die Kamera dann endlich richtig kreativ. Da hätte man eher beginnen können.

Ansonsten: Wer sich zwischen Volume 1 und Volume 2 entscheiden muss, der ist mit der ersten, der Aufnahme in Santiago, besser beraten. Wer nicht wählen muss, sollte beide kaufen.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.