iPhone 5 im Praxistest

Vor wenigen Tagen hat die Firma Apple ihr neues Modell des iPhones der Öffentlichkeit präsentiert. Schon einige Zeit davor gab es Gerüchte im Internet, dass es nicht mehr lange dauern wird, dass Apple das iPhone 5 auf den Markt bringt.

Angekündigt als:

The biggest thing to happen to iPhone since iPhone.

Schick sieht es ja aus, das Ding. Doch muss ein neues iPhone wirklich sein? Und was kann es mehr als die anderen ihrer Gattung? Nun, das iPhone 5 ist schlanker als seine Vorgänger. Um genau zu sein:  7,6 mm. Obwohl das Smartphone über ein 4-Zoll-Retina-Display verfügt. Die Pixeldichte liegt bei 326 ppi. Das will schon was heißen. Die Farbdarstellung ist einfach nur brilliant. Klare und satte Farben, wie man sie nur selten auf einem Smartphone gesehen hat und dazu gestochen scharf. Allerdings sei angemerkt, dass es jedoch wegen des großen Displays etwas höher geworden ist.

Das Gehäuse ist aus Aluminium, nicht irgendein Plastikschrott. 

Besonders bemerkbar macht sich das auch im Gewicht. Die Rückseite ist nunmehr auch aus Aluminium. Vom empfindlichen Glas hat man sich wohl auf der Rückseite verabschiedet. Nun muss man das iPhone nicht mehr wie ein rohes Ei behandeln. In die Ecke schmeißen sollte man es allerdings auch nicht.

Zuerst einmal wurde das Betriebssystem überarbeitet. Dies ist schon einmal ein großer Vorteil. Das Gerät ist nun leistungsfähiger und schneller, was auch an dem neuen A6 Chip liegen wird. Ferner fasst das iPhone 5 mehr Netze auf.  HSPA, HSPA+ und auch DC-HSDPA sind kein großes Problem mehr für das Smartphone. Und wir haben es wirklich an einer Stelle getestet, an der das iPhone 4S mit Vodafone-Vertrag regelmäßig versagt hat. Bis zu 150 MBit/s.2 leistet das kleine Wunderwerk im Wi-Fi- Bereich.

Die 8-Megapixel iSight Kamera verfügt über eine dynamische Anpassung, sollte sich das Licht verschlechtern. Also noch ein Pluspunkt. Zusätzlich gibt es nun eine Panorama-Funktion. *freu* Auch die HD Aufnahmequalität wurde verbessert.

Mit einer Akkuleistung von acht Stunden Surfzeit sowie acht Stunden Sprechdauer liegt auch hier ein klarer Pluspunkt vor. Aber wer telefoniert schon so lange an einem Stück.

Besonders haben es uns die stylischen Kopfhörer angetan. Von Apple ist man es ja eigentlich gewohnt, dass einem die Dinger irgendwie aus dem Ohr fallen. Das kann jetzt weniger passieren, da diese dem Ohr angepasst sind und quasi IN die Ohren gesteckt werden. Die so genannten EarPods verfügen über drei Mikrofone und sind perfekt auf das iPhone 5 abgestimmt.

Die Menüführung ist ähnlich kinderleicht gestaltet, wie schon bereits bei den Vorgängern. Man muss sich an nicht viel Neues gewöhnen.

Der Nachteil des iPhone 5 ist die Nano-Sim-Karte. Diese ist zwar schön klein, aber bei laufenden Verträgen, geht die Rennerei nach der Nano-Sim-Karte los. Muss nicht unbedingt sein. Klarer Minuspunkt.

Und es gibt noch eine Neuerung, die negativ aufstößt: Der beidseitig verwendbare Lightning Connector. Dieser ist zwar nach Herstellerangaben 80 % kleiner als der 30-polige Anschluss. Doch genau hier liegt ein Problem. Besitzer älterer Apple-Produkte müssen sich einen zusätzlichen Adapter kaufen, da die Geräte nicht miteinander kompatibel sind. Hier wird Apple sicherlich wieder ordentlich zulangen. Doch wie die Erfahrung zeigt, tun es auch Produkte von so genannten Drittherstellern.

Auch der Preis ist happig, aber das wir von Produkten aus dem Hause Apple ja bereits gewohnt. Alles in allem, dürfte das neue iPhone 5 die Apple User erfreuen. Andere, die Androit bevorzugen, wohl eher weniger. Trotzdem ein schönes Smartphone, bei dem wir vorerst noch keine Macken entdecken konnten. 

Verkaufsstart: 21. September 2012

Technische Daten Apple iPhone 5 im Überblick: (laut Hersteller)

Größe: 123,8 x 58,6 x 7,6 Millimeter
Gewicht: 112 Gramm
Tastatur ohne, virtuell vorhanden
Touchscreen: Retina Display, 4 Zoll, 640 x 1.136 Pixel bei 326 ppi,
Betriebssystem: Apple iOS 6
Prozessor: A6 Technologie, 1,5 Ghz Dualcore
Speicherkapazität: wählbar in 16 / 32 / 64 GB (intern)
Cloud: ja, inklusive 5 GB Speicher (kostenlos)
Netze: LTE, HSPA+, UMTS, EDGE, 850/900/1800/1900 MHz Quadband
Schnittstellen: Dual-WLAN, Lightning-Connector, Bluetooth 4.0, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, Nano-SIM
Kamera: 8 Megapixel mit Saphire-Linse, Panorama-Funktion, Autofokus, Touch-Fokus, Gesichtserkennung, Geotagging, Video-Aufzeichnung in Full-HD, 1,2-Frontkamera mit Video-Unterstützung in HD (720p), LED-Blitz, Videostabilisierung
Media-Player: ja, AAC, HE-AAC, MP3, MP3 VBR, Audible (Formate 2, 3, 4, Audible Enhanced Audio, AAX und AAX+), Apple Lossless, AIFF und WAV
Video-Player: ja,
GPS A-GPS, GLONASS
Akku: integriert, bis zu 225 Stunden Stand-by
Akku-Laufzeiten im UMTS/HSPA-Netz: bis zu 8 Stunden Sprechzeit
Akku-Laufzeit im LTE-Netz: Online-Laufzeit bis zu 8 Stunden
Sonstiges: drei Mikrofone, ausgestattet mit verbesserter Siri-Sprachsteuerung, vorinstallierte Apple Karten mit Navigation, Apple EarPods-Kopfhörer mit Fernbedienung und Mikrofon (im Lieferumfang enthalten), digitaler Kompass
Farben: Schwarz & Graphit / Weiß & Silber
Erscheinungsdatum: 21. September 2012
Hersteller-Preise (ohne Vertrag): 679 Euro für 16-GB
789 Euro für 32-GB
899 Euro für 64-GB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.