Filmcheck: Die Tribute von Panem – The Hunger Games [Blu-ray] [Special Edition]

Die Trilogie Die Tribute von Panem von Suzanne Collins zählt zu den größten Buchhits weltweit. Neben Harry Potter und der Twilight Saga hat kaum eine andere Trilogie für soviel Aufsehen gesorgt. Auch ich habe die drei Bücher verschlungen. Innerhalb von vier Tagen, versteht sich.

Und wer die Bücher selbst gelesen hat, weiß wie viele Seiten sich hinter jedem einzelnen Band verbergen. Mit Die Tribute von Panem – The Hunger Games, heißt nun der erste Teil des Filmes, der bereits Anfang des Jahres in die deutschen Kinos kam. Zwar habe ich den Streifen bereits im Kino gesehen, dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen, das Spektakel auf Blue Ray für mein Homecinema zuzulegen.

Inszeniert wurde der Film von niemand Geringeren als Regisseur Gary Ross, der u.a. schon für Pleasantville und Seabiscuit eingesetzt wurde. Ferner war Gary Ross schon am Drehbuch für Big und Dave beteiligt.  Mit dabei ist Nachwuchsstar Jennifer Lawrence, die bereits eine Oscar-Nominierung für Winter’s Bone einheimsen konnte. Eine sehr gute Wahl für die Hauptfigur der tapferen jungen Heldin Katniss.  An ihrer Seite sind die Newcomer Josh Hutcherson (The Kids Are All Right) als Tribut Peeta und Liam Hemsworth (Mit Dir an meiner Seite) als Katniss’ Jugendfreund Gale zu sehen. Für weitere Rollen konnten u.a. die charismatischen Hollywood-Veteranen Woody Harrelson (Natural Born Killers, No Country For Old Men) und Stanley Tucci (Der Teufel trägt Prada, In meinem Himmel) gewonnen werden.

Die Story: 

In einer nicht allzu fernen Zukunft: Aus dem zerstörten Nordamerika ist der Staat Panem entstanden, das Kapitol regiert das ums Überleben kämpfende Volk mit eiserner Hand. Um seine Macht zu demonstrieren, veranstaltet das Regime jedes Jahr die grausamen Hungerspiele: 24 Jugendliche, je ein Mädchen und ein Junge aus Panems zwölf Distrikten, müssen in einem modernen Gladiatorenkampf antreten, den nur einer von ihnen überleben darf. Als ihre kleine Schwester Prim für die Spiele ausgelost wird, nimmt die 16-jährige Katniss freiwillig ihren Platz ein. Der zweite Kandidat aus Katniss’ Distrikt ist Peeta, den sie seit ihrer Kindheit kennt. Kurz bevor das perfide Turnier beginnt, gesteht Peeta Katniss seine Liebe. Doch das Kapitol macht sie zu Todfeinden…

Fazit: 

Der Film an sich ist gut gelungen. Auch die Story vom Buch wurde gut adaptiert. Zwar wurde einiges anders als im Buch dargestellt oder einfach weggelassen, dennoch wird hier ein weiteres Fenster geöffnet. Im Buch wird die Sicht von Katniss geschildert. Inm Film kann der Zuschauer hinter die Gedanken und dessen Charaktere des Kapitols geführt. Die Blue Ray Version ist besser als es der Kinobesuch war. Während andere vielleicht die Brutalität des Film beschimpfen mögen, müssen wir anmerken, dass die „harten“ Kampfszenen für Zwölfjährige absolut „ungefährlich“ gestaltet wurden. Die meisten Dinge werden nur angedeutet und nicht in voller Gewalt gezeigt, wie es bei Filmen ab 16 Jahren üblich ist.

Das Kopfkino muss sich jedoch erst einmal mit den Veränderungen vom Film zum Buch auseinander setzen. Doch dies ist ein normaler Vorgang. Auch wenn es sich um einen Teenie-Film handelt, legen die Schauspieler eine gute Performance hin.

Neben dem Film gibt es zahlreiche Features. Neben den Interviews, kommentierten Szenen hinter den Kulissen gibt es ein Schauspieler-Tagebuch zu sehen. Ebenfalls gibt es Making-Of Szenen, die den Film in einem klareren Bild da stehen lassen und die einen die Leistung der Schauspieler anerkennen lässt. Zu Wort kommen neben dem Regisseur auch die Autorin der Trilogie Suzanne Collins.

Prädikat: Kaufempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.