DJ VADIM – DON`T BE SCARED (VÖ: 28.09.12/BBE) Daddy Vad´s sechstes Solo Album ist tief in der Bass-Kultur verwurzelt

“Don’t Be Scared” entstand auf DJ Vadims Reisen rund um den Globus. Ein Album über Veränderung und Fortschritt und der Aufruf sich in diesen Zeiten der extremen Umbrüche und Krisen nicht von der Furcht vor Veränderungen unterkriegen zu lassen.

Von der Geisteshaltung her dem Hip Hop verpflichtet, vom Sound her elektronisch, vom Gefühl her äußerst soulful und mit geradezu hypnotischen Untertönen aus aller Welt, ist dieses Album tief in der Basskultur verwurzelt.
Es lassen sich abstrakte, düstere Sounds voriger Alben wie U.S.S.R. Repertoire (1996) wiederfinden, aber auch schräge Dancehall Basslines,  die in einem Bollywood Filmset auf traditionelle afrikanische Rhytmen treffen.
Obwohl  die Beats im Vordergrund stehen, darf man sich trotzdem auf erstklassige Stimmen von Yarah Bravo, Sabira Jade, Pugs Atomz, Jazz Bailey, die hawaianische Soulsängerin Karen Be sowie Funksänger Greg Blackman freuen.
Das ist globale Musik, Peng Bass! Was für ein Genre das sein soll? Das sei mal dahingestellt. Sicher ist jedenfalls, dass es sonst niemanden gibt, der so Musik macht wie Vadim.
Extravaganter Tropical Bass, ohne Grenzen, ohne Einschränkungen, ohne Schubladen. Melancholie trifft auf tropischen Vibe trifft auf trippenden BBC Reporter trifft auf Tanzschritte erklärenden Jamie Fox.
Dreh die Lautstärke hoch und erfreue Deine Nachbarn damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.