Albumcheck | The Hirsch Effekt – Holon: Anamnesis

Auch heute präsentieren wir wieder erfreut ein Album aus der Reihe „Meisterwerke des Abseitigen“.  Laut. Bizarr. Zu sperrig für Schubladen. Beängstigend. Ein faszinierender Alptraum.

„Holon: Anamnesis“ lässt sich nicht festnageln auf einen Stil. Es ist einfach alles drin außer Hip Hop. The Hirsch Effekt gelingt, den Wahnsinn zu hörbarer Musik zu machen, die Musik der Zerrissenheit einer gequälten Seele.

Viel Worte zu machen ist da eigentlich fehl am Platze. Die Combo um den studierten (Klassik)Gitarristen Nils Wittrock spricht für sich.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.