Albumcheck | Ruido en el Sistema von Alex Cuba

Alex Cuba ist ein kubanisch-kanadischer Musiker mit Afro-Look und recht interessantem Bart. Vielleicht haben viele von euch noch nie etwas von ihm gehört, aber Songs von ihm unweigerlich schon! Zum Beispiel schrieb er mit Nelly Furtado zusammen den Nummer Eins-Hit „Manos Al Aire“. Nun stellen wir euch ein Soloalbum von ihm vor.

Bereits als Kind begann Alex Cuba zu musizieren. Sein Vater ist Gitarrist und Musiklehrer, was natürlich dazu beigetragen hat. Darauf gründete er mit seinem Bruder zusammen die Band The Puentes Brothers. Um allerdings international erfolgreich zu sein, beschloss Alex Cuba eine Solokarriere zu starten. 2006 erschien sein Debütalbum „Humo de Tabaco“. Der Erfolg des Albums verschaffte ihm seine ersten Konzerte in Japan und den USA. Doch nicht nur seine Solokarriere ist es, welche ihn bekannt gemacht hat, sondern auch die Zusammenarbeit mit Nelly Furtado. Insgesamt sieben Stücke des spanischen Albums „Mi Plan“ von Nelly Furtado schrieben die beiden zusammen. Worauf ein BMI Latin Award 2011 für seine Mitarbeit an „Manos al Aire“ folgte.

Genug über den Sänger selbst geredet. Jetzt gibt’s paar Infos zum Album. Zwölf Lieder, allesamt spanisch. So gehört es sich auch für einen kubanischen Musiker! Darunter ist auch der Song „Nadie como tu“, welcher zusammen mit Nelly Furtado aufgenommen wurde. Das dürfte dann eigentlich schon sagen, dass es sich nicht um ein null acht fünfzehn Album handelt. Die restlichen Songs basieren weitgehend auf den typsichen Latin Rhythmen, aber auch Einflüsse von Rock, Soul und Pop sind durchaus zu finden.

Alex Cuba hat mit diesem Album erneut gezeigt, dass er seinen eigenen Stil entwickeln möchte, welcher nicht nur auf einem Genre beruht. Wir freuen uns darüber, denn das Album ist wirklich gut geworden. Für alle Latin Freunde zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.