Albumcheck | Phrases to Break the Ice von Satellite Stories

Erschienen bereits am 21. September im Hause XYZ Music Berlin hat uns das Werk „Phrases to Break the Ice“ von Satellite Stories schon beim ersten Ohrwaschgang überrascht.

Feinster Indie und Alternative-Rock, äh, oder war es vielleicht doch eher Britpop. Normalerweise sind wir solche Soundstrukturen nur aus Great Britain oder aus den Staaten gewohnt. Doch bei der Band Satellite Stories handelt es sich um Finnen, die auszogen, um schöne Musik zu machen. 

Ausgestattet mit knarrigen Gitarren, einer eigenwilligen Stimme des Sängers und pulsierendem Schlagzeug. Was braucht man mehr? Melodisch auf den Punkt gebracht,  ins Ohr gehende Hooks und einem feinem Gespür für doch etwas verrückte Texte. Fertig ist der Ohrenschmaus.

Vergleiche mit Vampire Weekend oder Two Door Cinema kommen nicht von ungefähr. Das Debütalbum „Phrases to Break the Ice“ heizt vom ersten Augenblick richtig ein und macht eine Menge Spaß beim Hören. Den Longplayer kann man schlecht beschreiben, von daher müsst ihr euch die Scheibe definitiv anhören und danach natürlich kaufen.

Kaufbefehl!

Wirklich sehr gut gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.