Albumcheck | Parores & Neores von Ganes

Das italienische Poptrio Ganes gehört wohl zu den Bands, die wirklich außergewöhnlich sind. Grund dafür sind ihre Songtexte, denn es wird ausschließlich auf Ladinisch gesungen. Das fürt zu Songs, welche zwischen Pop, Soul und Jazz schwangen und somit eine ganz eigenen musikalische Welt bilden.

Ganes, dass sind die beiden Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen, sowie ihre Cousine Maria Moling. Gebürtig stammen die Drei aus La Val in Südtirol und gehört somit zu den rund 30.000 deren Muttersprache Ladinisch ist. Das  Entstammen einer musikalischen Familie sorgte dafür, dass sie alle beschlossen verschiedene Musikstudien zu beginnen. Bis zum Jahr 2009 spielten sie noch in diversen Bands, worauf sie dann aber beschlossen zusammen Musik zu machen. 2010 erschien ihr erstes gemeinsames Album „Rai de sorëdl“, welches komplett auf Ladinisch gesungen wird. Wenn Ganes also eines nicht ist, dann gewöhnlich!

Das aktuelle Album des Trios nennt sich „Parores & Neores“ und ist natürlich hauptsächlich auf Ladinisch. Die Instrumentierung des Albums basiert auf Gitarre, zwei Geigen und teils Piano. Viele der Songs sind elektroakustisch und sorgen daher für eine Mischung aus altertümlicher Sprache und modernen Aspekten. Das Album ist vorallem für diejenigen interessant, die Kulturinteressiert sind. Wer kann schon von sich behaupten ein Ladinisches Album zu Hause stehen zu haben? Wohl kaum einer! „Parores & Neores“ ist also ein Doppelalbum, welches vorallem aufgrund der Texte einzigartig ist. Kulturfans hört rein!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.