Albumcheck | Gold Dust von Tori Amos

Kaum ist ein Jahr vergangen haben wir schon wieder eine neue Platte der amerikanischen Sängerin Tori Amos im Programm. „Gold Dust“ ist seit gestern erhältlich. Erschienen ist der Longplayer, wie schon der Vorgänger „Night of hunters“ auf dem Label Deutsche Grammophon. 

20 Jahre durften wir nun tolle Songs der Künstlerin genießen. Ein Grund zum Feiern, oder etwa nicht? Es ist wahrlich nicht ganz einfach,  Tori Amos zu beschreiben, da sie zu den vielfältigsten, kraftvollsten und faszinierendsten Sängerinnen und auch Songwriterinnen  der letzten zwei Dekaden gehört. 

Tori Amos kann auf 12 Millionen verkaufte Alben zurückblicken. Die US-Amerikanerin hat 12 Alben veröffentlicht und über 1000 Tournee-Konzerte gespielt. Ihre eigenwilligen Musik-Interpretationen wurden mit zahlreichen Musikpreisen belohnt. Im letzten Jahr hat sie mit „Night of hunters“ ihre klassische Seite gezeigt und setzt dies nun eindrucksvoll fort.

Ihr neues Album Gold Dust  hat Tori Amos zusammen mit dem Metropole Orchestra (Niederlande) eingespielt, mit dem die Sängerin bereits 2012 live aufgetreten ist.

„Ich war so berührt von dem Orchester und wollte das unbedingt auch mit einer Aufnahme einfangen. So wurde die Idee zu Gold Dust geboren.“ so Tori Amos über das Werk.

So wartet der Longplayer mit einer Kollektion von Neuinterpretationen ihrer persönlichen Favoriten aus ihrer 20 Jahre währenden Karriere auf. Doch anders als im Bereich der Pop und Rockmusik hat man es hier mit komplexeren Soundstrukturen zu tun, die nur noch von Tori Amos‘ Stimme übertroffen werden.

Die insgesamt 14 Songs erzählen jeweils eine eigene Geschichte und sind ineinander stimmig. Haben wir für das Vorgängeralbum noch neun Sterne vergeben, können wir für „Gold Dust“ die volle Sternenzahl (mit einem Plus) vergeben.

Hören und genießen!

Ein imposantes musikalisches Spektakel! Leicht und umfassend zugleich! Nicht nur für Klassik-Fans oder Score-Liebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.