Albumcheck | Elements of Sound von Coolooloosh

Was anfangs wie ein Rechtschreibfehler aussieht ist tatsächlich der Name einer Israelischen Band. Mit einem Mix aus Hip Hop, Funk, Balkan Style und natürlich auch Klängen aus dem Mittleren Osten soll das Album „Elements of Sound“ nun für international großen Erfolg sorgen.

Die fünfköpfige Band wurde bereits im Jahr 2003 gegründet. Schon damals war Funk der Hauptbestandteil ihrer Sounds. Ein Jahr darauf stieß der Rapper Joel Covington zur Band und sorgte für die ersten richtig guten Songs. Schnell festigte sich ein System, welches noch heute der Grundbaustein eines jeden Tracks ist. Vorallem sind es aber die orientalischen Elemente, welche die Songs so unverkennbar machen.

Das Album „Elements of Sound“ wurde unter Regie von Grammy-Gewinner David Ivory produziert, welcher auch schon mit großen Namen wie The Roots und Erykah Badu zusammen gearbeitet hat. Die Platte begeistert vorallem durch ihre optimale Mischung aus entspannten Songs und welchen, zu denen man am liebsten gleich lostanzen möchte. Beste Beispiele dafür dürften wohl „Some Place“ und „Elements of Sound“ sein. Langweilig wird einem beim Hören also garantiert nicht!

Fazit: Tolle Songs die im Wechselspiel dafür sorgen, dass für jeden etwas dabei ist. Reinhören lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.