Albumcheck | Walk the Moon von Walk the Moon

Es ist doch relativ einfach, als „Newcomer-Band“ sein Erstlingswerk nach seiner eigenen Band zu benennen. Klar, können euch die Künstler einen von Quatsch mit Soße erzählen….dass sie jetzt endlich froh sind, ein Album zu veröffentlichen,……..dass sie sich am besten mit diesem Namen identifizieren können, bla bla, bla…..

Auch der Band Walk the Moon fiel nichts besseres ein, ihr neues Album so zu benennen, wie sie selbst heißen. Mit dem Unterschied: es ist bereits der zweite Longplayer aus ihrem Hause! Außerdem sind sie keine Newcomerband. Zumindest nicht in den USA. Die vier Bandmitglieder haben sich bereits 2008 zusammengefunden. Im Jahr 2010 ist dann ihr Erstlingswerk “I Want! I Want” erschienen, welches damals noch in Eigenregie produziert wurde. Ihren großen Durchbruch hatten sie schließlich im vergangenen Sommer, nachdem der Song “Anna Sun” vom Escquire in die Liste der „30 Summer Songs Every Man Should Listen To“ aufgenommen wurde. Es folgten zahlreiche Einladungen in TV- und Radio-Shows. Auch die Klickzahlen im Internet schnellten in die Höhe. Der Rest ist Geschichte.

Das zweite Album „Walk the Moon“ wurde von Ben H. Allen produziert und enthält neben neuen Kompositionen auch ein paar der alten Tracks. Besonders schön, für die ständig wachsende Fangemeinde. Die Scheibe ist bereits seit dem 03. August in den Läden, also noch erhältlich. Die 11 Songs sind sicherlich sehr nett anzuhören. Es hat etwas von Highschool-Charme, was die Jungs dort bieten. Zudem gibt es nette Texte, eingängige Refrains und hier und da ein paar Highlights. Doch leider bleibt ein fader Beigeschmack. Nach kurzer Zeit hat man den Sound wieder vergessen. Schade eigentlich. Es klang so vielversprechend.

Demnächst sind Walk the Moon als Support-Act für Fun in Deutschland unterwegs.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.