Albumcheck | The Killer von Shed

Shed is back. Mit dem Killer! Nach den Alben „Shedding The Past“ (2008) und „The Traveller“ (2010) zeigt Shed in seinem dritten Versuch, dass Techno noch lange nicht beerdigt werden muss. 
Das Scheibchen ist am 27. Juli auf 50 Weapons erschienen und erfreut seine Fans ebenso wie viele DJs. Zuhören gibt es, wie man von Shed gewohnt ist, einzigartige und wirre Klangskulpturen sowie starke Beat-Patterns und BASS! ohne Punkt und Komma. 
Die Vielfältigkeit von „Silent Witness“, ein massiver Groover, über „I Come By Night“, ein echter 4 To The Floor Slammer, bis hin zu wunderbar melodischen Tracks wie „Gas Up“ oder der Albumversion der 12″ Vorabsingle „The Praetorian“.
Wie auch bei den Vorgängeralben von Shed  ordnet sich jeder Song dem großen Klangbild unter . Dennoch ist jeder Track in sich ein wahrer Killer. Sei es nun für die Füße oder für die Ohren. Hier ist Volume Pflicht.
Sehr gut sind die verschiedenen Facetten von Ambient, Techno bis hin zur Bassmusik herausgearbeitet.  Schickes Ding!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.