Albumcheck | More Cracks von Nabiha

Afro-Look und eine sympatische Zahnlücke, das ist es, was die Sängerin Nabiha ausmacht. Mit einer Mischung aus Soul, R&B, Rock, Ska, Electro und House auf ihrem Debütalbum „More Cracks“ verzaubert sie nun Musikfans weltweit.

Die gebürtige Dänin Nabiha Benoussa wuchs in einer afrikanisch-dänischen Großfamilie auf. Schon als Kind spielte Musik für sie eine bedeutende Rolle. Deshalb verwundert es kaum, dass auch die musikalischen Einflüsse der Jugend auf ihrem Album „More Cracks“ zu finden sind. Diese Impulse sind es, welche die Songs ausmachen. Vielleicht auch Grund dafür, dass sie es schon geschafft hat mit Weltstars wie James Morrison, Jason Derulo und Jamie Cullum aufzutreten.

Bereits 5 Songs des Debütalbums schaffte es es in die Top 10 der Charts und die Single „Never played the Bass“ schoss sogar innerhalb von wenigen Tagen auf Platz 1 der Dänischen Airplaycharts. Auch in Deutschland hat sich die Single in Rekordzeit zu einem Radio Hit entwickelt. Abwechslungsreich und trotzdem dem eigenen Stil treu geblieben, das ist es was das Debütalbum Nabihas hauptsächlich ausmacht. Die soulige, afrikanisch klingende Stimme macht jeden Song zu etwas besonderem. Gelungenes Gesamtbild!

Fazit: Tolles Debüt der Halb-Afrikanerin! Reinhören lohnt sich alle mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.