Albumcheck | Kookies and Kream von Miss Kookie

Miss Kookie is back – sweeter than chocolate. Mit ihrem Debütalbum „Kookies & Kream“ lässt sie die 20er und 30er Jahre wieder aufleben. Dazu moderne Elemente und eine einzigartige Stimme, welche das Album unverwechselbar machen!

Beverley Jane Sharples, so heißt Miss Kookie mit bürgerlichem Namen. Die aus Cambridge stammende Sängerin wurde schon als Kind von ihrem Vater auf den Namen „Kookie“ getauft. Auch die musikalischen Fähigkeiten stammen eindeutig vom Vater. Die tänzerischen Anlagen hingegen von der Mutter, welche in diversen Musicals und Theatern als Tänzerin arbeitete. Wenn man sich die Eltern anschaut ist es also nicht verwunderlich, dass Miss Kookie schon sang und tanzte bevor sie überhaupt richtig sprechen konnte.

Ihre erste Rolle erhielt sie im West End bei „Mamma Mia“ und „Westenders“. Kurze Zeit später ging sie als Hauptdarstellering bei „Mamma Mia“ auf Welttournee. Ihre Solokariere begann erst später. Mit alten, glamourösen Songs, welche mit modernen Elementen ausgestattet wurden, schaffte sie es schond direkt mit ihrer ersten Single die Menschen zu begeistern.

Nach der zweiten Single veröffentlicht die Enländerin nun auch ihr Debütalbum “ Kookies and Kream“. Optisch sind ein tolles Cover und das Booklet mit allen Songtexten die Highlights. Dies wird nur von der Musik selbst übertroffen. Eine weltklasse Stimme, abwechslungsreiche Songs und die passenden Rhythmen machen das Album zu einem Meisterwerk zu dem man eigentlich nichts mehr hinzuzufügen hat.

Fazit: Jeden der die Musik der 20er und 30er Jahre nicht besonders mag wird dieses Album umstimmen!

Anspieltipps:
-Blue night shadow
-Kookies and Kream
-Mambo italiano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.