Albumcheck | Aristillus: Two

Die Vorgeschichte dieser norwegischen Screamo-Formation klingt so wie die angeblichen Geschichten irgendwelcher Boygroups. Junge arbeitet als irgendwas ganz einfaches bei Plattenfirma und spielt den Machern dort dann mal was vor, woraufhin begeistert eine Platte eingespielt wird.

Soweit, so Klischee, doch Fysisk Format hat kein Boygroup-Zeug, und Screamo ist nicht so wirklich typisch für Boygroup-Musik, und Aristillus‚ Album „Two“ (das, unglaublich schwer zu erraten, zweite Album) ist sehr screamy.

Nicht jeder mag es mögen, aber die Jungs geben alles. Sie schreien hinaus, was sie betrifft. Das gestern erschienene Album „Two“ hat schon was, auch wenn es insgesamt eher etwas für Genrefans ist.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.