Albumcheck | High Voltage Overdrive: With Whiskey On The Road

„High Voltage Overdrive“ – erinnert mich dieser Name nicht irgendwie an irgendwas? Gab’s nicht mal einen sehr bekannten Titel von AC/DC namens „High Voltage„? Und so klingt die Band auch nach etwas wie ZZ/DC-Top oder so.

Ein wenig härter eben und ein wenig schneller. Durchaus gekonnt. „With Whiskey On The Road“ klingt in der Tat nach dem, was der Titel aussagt. Obgleich es alles andere als nachzuahmen zu empfehlen ist, sitzt der Hörer im Geiste auf einer tuckernden Harley, gemütlich an seinem Eichenholzgereiften Gerstenschnaps nuckelnd, und cruised die Landstraßen entlang.

Wobei am echtesten die Ungefähr-Fast-Ballade „The Only Way“ überkommt. Sie transportiert viel Melancholie auf dem Sozius, weniger Trunkenheit und das intensivste Gefühl. Und klingt am wenigsten nach den Vorbildern der Südtiroler Rocker, sondern nach Selbst. Dieser Titel ist etwas Besonderes!

Das übrige High-Voltage-Overdrive-Album ist schon unterhaltsam, man verstehe mich nicht falsch, doch wirkliches Kribbeln kommt eben (noch) wenig auf. „The Only Way“ ist das Omen-Nomen. Der einzige Weg ist der eigene. Geht diesen! Damit kommt Ihr weiter! Das Zeug dazu habt Ihr!

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

1 Comment

  1. [APR013] High Voltage Overdrive: Pressestimmen | A i r b a g p r o m o sagt:

    […] [APR013] @ Albumcheck.de (17.07.2012) “High Voltage Overdrive – „With Whiskey On The Road“” […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.