Albumcheck | Feierbiester von Durstlöscher

Feierlaune und nix zu trinken am Start? Einfach mal in die CD Feierbiester von Durstlöscher reinhören, die diesen Sommer für musikalische Erfrischung sorgen wollen. 

Durstlöscher, ein deutsches Frauenduo, machen einen auf Neuen Deutschen Elektro, kurz N.D.E.! Soweit so gut. Doch wie hört sich die Platte überhaupt an? Muss man unglaublichen Feierdurst haben? Wir meinen „JA“.

Durstlöscher kreieren ihre eigene neue Klang- und Stylewelt. Sie entsprechen sicherlich nicht dem Mainstream und beabsichtigen dies auch gar nicht. Die „Queen of House“ und die „Queen of Beatz“, wie sich die beiden nennen,  “bestimmen den Puls und machen Druck im Club”. Zumindest, wenn man den Texten ihrer Songs Glauben schenken mag.

Das Album “Feierbiester” lebt von Bässen und starken Beats. Die Texte erzählen von alltäglichen Dingen, die man als junger Mensch erlebt. Und natürlich vom Feiern. Was wohl sonst.  Dabei verbinden Durstlöscher verschiedene Musikstile und stecken sie alle in einen Hut. Elektro mit Punchlines, gepaart mit kurzen ( und manchmal verrückten) Textphrasen in deutscher Sprache. Durstlöscher kann man getrost als die Atzen nur in weiblicher Form sehen.

Doch im Laufe der Platte spielt sich ein wenig Langeweile ein. Irgendwann sind die überdrehten Klänge nicht mehr zu ertragen, so dass man einfach abschalten muss. Doch wenn einem wieder das Feierfieber packt, kann man die Scheibe getrost aus dem Schrank holen und in den Player schieben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.