Albumcheck | Fall To Grace von Paloma Faith

Einen Monat haben wir bereits in dieses fantastische Werk reinhören können. Wir waren so geflasht, dass wir das erst einmal verdauen mussten, was Paloma Faith mit ihrem zweiten Album „Fall to Grace“ abgeliefert hat.

Doch beginnen wir von vorn. Im Jahr 2009 fiel für Paloma Faith mit „Do you want the truth or something beautiful“ der Startschuss für die Karriere der begabten englischen Sängerin. „Fall to Grace“  ist nun ihr zweites Werk. Der Longplayer erreichte in den UK Platz 2 der Albumcharts.

Paloma verfügt über eine einzigartige Stimme. Zudem hat sie ein gutes Gefühl für gefühlvolle Lyrics, die sie in unvergessliche und  eingängige Melodien verpackt. Ihr musikalisches Können erstreckt sich auf Jazzpop der 1950er Jahre über den Motown-Soul bis hin zum Funk-Soul der 1970er.  Diese Einflüsse lassen sich auf „Fall to Grace“ nicht verleugnen.

Die Künstlerin, die sogar Amy Whinehouse einen Korb gab ,um ihre eigene Musikkarriere voranzutreiben, singt voller Leidenschaft zur Musik. Der starke Opener und gleichzeitig die erste Singleauskopplung, „Picking Up The Pieces“ ist der perfekte Einstieg. Da fragt man sich bereits, was denn noch folgen kann. Schon des Öfteren sind uns Alben untergekommen, dessen Opener der absolute Oberhammer war, der Rest des Longplayers jedoch enttäuschte.

Nicht im Fall von Paloma Faith. „Let Me Down Easy“ wirkt rau, wenn nicht sogar recht düster. Der Track „Black & Blue“ brilliert mit einem eingängigem Refrain. Neben all den klangvollen Retro-Elementen überrascht Paloma mit poppigen Discosound, wie er in  „Blood Sweat & Tears“ zu entdecken ist.

Ein weiteres Highlight bildet der Song „Freedom“ . Ein energiegeladener Track, der nur so überschäumt vor Kraft und Lebensfreude. Sie werden reflexartig das schön gestaltete Booklet greifen, die Seiten durchblättern und laut mitsingen wollen.

Nicht vergessen dürfen wir schließlich den Titel „Just Be“. Ein Meisterwerk, was man als Musikkunst bezeichnen kann.

Wer sich zusätzlich für die Deluxe Version entscheidet, wird auf einem zweiten Silberling fünf ausgewählte Stücke in Acoustic-Versionen wiederfinden. Ein Bonus, der sich zwar preislich unterscheidet. Doch die Investition lohnt sich.

Kaufbefehl für Menschen mit Geschmack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.