Albumcheck | Einfach so von Remo

Raymund Philipp Hopf, kurz Remo, ist mit Leidenschaft Musiker. Der 51-jährige wusste bereits mit 14 Lenzen, dass er einmal Musiker werden wollte. Gleichzeitig startete schon damals seine ersten Bandversuche.

Seine erste Single „Wir sind jung“ veröffentlichte Remo bei Teldec (1983). Im Jahr 1988 schaffte er den Durchbruch und bekam von einer Plattenfirma einen Vertrag. Die Titel wie „Verknallt in Dich“, „Cafe“ oder der damals größte Hit „Irgendwann“ eroberten die Rundfunk-Charts.

Ähnlich wie bei vielen Musikern, gefiel Remo die Musikrichtung, die ihm vorgegeben wurde, nicht mehr. Zudem kam es zu Unstimmigkeiten mit der Plattenfirma. Also beschloss der Sänger seine Musikkarriere vorzeitig zu beenden. Im Sommer 2009 packte Remo jedoch wieder das Fieber und er machte eine überraschende Wandlung durch. Er schrieb wieder Songs und nahm mit den Erfolgsproduzenten und der Band von Jeanette Biedermann das neue Album „Einfach so“ auf, welches bereits seit dem 13. Juli in den Läden erhältlich ist.

In elf Songs verarbeitet der Berliner Sänger und Songwriter ziemlich schnörkellos das pure und alltägliche Leben oder besser gesagt: sein Leben. Einen Vorgeschmack auf Remos neues Album gab es in den letzten Monaten durch die erste Single-Auskopplung „Nie mehr Lieben ohne Liebe“. Ein echter Schlagerhit zum Verlieben produziert von Tommy Remm und Frank „Zappa“ Kretschmar.

Und auch das Album selbst, präsentiert sich wohl durchdacht und überaus gut produziert. Tiefgründige Texte, die mal zum Nachdenken anregen, aber auch auf der anderen Seite fröhlich machen. Hier zeigt sich Remo von einer sehr persönlichen Seite. Er klingt reifer und natürlich auch gereifter. Man merkt, dass ihm das Schreiben der Songs wirklich Spaß gemacht hat und dass er sich mit ihnen identifizieren kann. Schickes Werk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.