Albumcheck | DJ-Kicks von Digitalism

DJ Kicks, das ist die legendäre CD Serie aus dem Hause !K7 Records. Das Label kann in diesem Jahr auf 27 Jahre Geschichte zurückblicken.

Für DJ Insider galt die DJ Kicks Serie immer als das Non-Plus-Ultra der elektronischen Musik und passenden Remixen. Wie auch im Fall Digitalism, einem Electro-House-Duo aus Hamburg. Jens „Jence“ Moelle und İsmail „Isi“ Tüfekçi gründeten sich im Jahr 2004, kennengelernt haben sie sich in einem Plattenladen. Und wie kann es auch anders sein, schon zur damaligen Zeit empfahlen sie ihren Kunden die DJ Kicks Serie.

Nun, ein paar Jahre später, sind sie selbst auf einer DJ Kicks Folge präsent bzw. haben die komplette CD gemixt, die seit Juni in den Läden steht. Nicht nur als CD, Download, sondern (wie auch nicht anders zu erwarten) als Vinyl. Was bietet DJ Kicks unter der Leitung von Digitalism?

Um es vorweg zu sagen: RICHTIG GEILE MUSIK!

Fernab vom Mainstream, weg von langweiligen Bässen, aufgewärmten Kaugummisound oder ähnliches. Hatte ich bis vor wenigen Wochen noch geglaubt (bis auf einige wenige Ausnahmen), die elektronische Musik, so wie ich sie kannte, wäre tot oder im Mittelmaß versunken, bin ich durch die Tracks auf DJ Kicks von Digitalism eines Besseren belehrt worden. Das Scheibchen ist mit richtig geilen Beats, klaren Soundstrukturen und musikalischer Vielfalt gespickt.

So gibt es Elektro-Rock, der manchmal doch etwas düster scheint und sogar ins New Wave abdriftet. Neben reinem Techno und Trance zeigen Hinterlassenschaften von House, dass man eine Remix Compilation auch etwas anspruchsvoller gestalten kann.

Schon allein das Line Up der Künstler lässt Gutes erahnen. So haben Digitalism Mixe von Whomadewho, Grauzone, Housemeister und The Rapture verwertet. Doch auch eigene Werke finden sich auf dem Longplayer wieder.

Nett gemacht und definitiv hörbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.