Albumcheck | Umlala: Stand Go Show Shout

Jerusalem 2009: fünf Sechzehnjährige gründen eine Band namens Umlala. Berlin 2012: Da wohnen sie mittlerweile, nach ein paar Jahren des Herumgurkens in der Weltgeschichte, und präsentieren ihr Album „StandGoShowShout„.

Und eins springt sofort ins Ohr: die brenzlige Dauersituation ihrer Kindheit und Jugend hat nicht dem Humor geschadet! Die Musik als solche sprüht nur so von witzigen Ideen, ohne lächerlich zu sein. Die Texte bestehen aus Nonsens- und Selbstkritik.

Zwischen Naivität und Ernsthaftigkeit, zwischen Heiterkeit und Härte scheint eine Spannung zu bestehen, die eine eigene Form der Kreativität bedingt. Die Einflüsse aus allen möglichen und unmöglichen  und gegensätzlichen Genres vereint in einem groovigen Ganzen.

Israel scheint in Sachen Rockmusik immer weiter aufzuholen. Aber derbe!

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.