Albumcheck | Traces von Monika Kruse

Frauen an den Turntabeln findet man leider immer noch selten. Es ist wohl immer noch eine Männer-Domäne, die da die Plattenteller drehen. Doch wenn man Frauen unter den DJs der Welt findet, dann sind sie herausragende Künstlerinnen, die viel von ihrem Fach verstehen. Ähnlich wie Monika Kruse, deren neues Album „Traces“ wir heute vorstellen wollen. 

Anfang der Neunziger Jahre war die DJane Monika noch als Resident im Ultraschall-Club in München tätig. Mittlerweile hat sie  7 DJ-Mix-Alben und 3 Künstleralben veröffentlicht. Dem aber noch nicht genug, schließlich gründete sie die Plattenlabel TERMINAL M und ELECTRIC AVENUE Recordings.

Ohnehin schon von der hübschen, in Berlin geborenen, Münchnerin begeistert,  zeigt sie nun mit ihrem viertem Longplayer, wo der Hammer hängt.  Zwischen neuen Klängen findet man immer wieder schickes und schönes und bekanntes. Monika verleugnet ihren Stil nicht, entdeckt sich aber immer wieder neu.

Mit 12 Songs und einer Spielzeit von 66 Minuten bietet der Longplayer „Spaces“  alle Facetten der musikalischen Laufbahn der Musikerin. Neben sehr guter Klangqualität wird sehr viel abwechslungsreiches geboten, so dass das Werk niemals langweilig wird. Richtig schick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.