Albumcheck | Street Dance 2 (OST)

StreetDance meets Salsa: Die Kombination aus schwindelerregender Akrobatik, mitreißenden Beats und lateinamerikanischer Leidenschaft reißt alle aus den Kinosesseln -nicht nur Tanzfilm-Fans.

Im allgeminen kann man über den Original Soundtrack von Street Dance 2 folgendes lesen:

Am 7. Juni 2012 kommt Streetdance 2 endlich in die deutschen Kinos! – in 3D.! Der erfolgreiche Vorläufer, „StreetDance 3D“, war weltweit der erste Tanzfilm in 3D und lockte 2010 als cooler Mix aus HipHop, Breakdance und StreetDance, kombiniert mit Elementen des klassischen Balletts, hierzulande die Zuschauer in die Kinos. Soviel zu der Produktbeschreibung von Amazon

Zugegeben, alles was an Tanzfilmen nach Footloose und Dirty Dancing kam, ist sowieso scheiße. Eine Ausnahme gibt es vielleicht. „Save the last dance“ war auch noch ganz lustig. Der Film „Honey“ mit jessica Alba war zwar okay, aber nach der Serie „Dark Angel“ vergleichsweise eher minderwertig. Ballettfilme, wie „Black Swan“ zählen hier nicht.

Im Übrigen war „Black Swan“ ein sehr guter Tanzfilm; der zwar von der umgesetzten Story etwas mau war, aber durch seinen eigentlichen Sinn die Geschichte vom Schwanensee ( Musik: Pjotr Iljitsch Tschaikowskis ) genau widerspiegelt. Des Weiteren gab es eine herausragende schauspielerische Leistung der Hauptdarstellerin Natalie Portman, die in ihrer Rolle im Jahr 2011 den Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ einheimsen konnte. Zu Recht, meiner Meinung nach.

Doch kommen wir zurück auf Street Dance und dem Soundtrack. Irgendwann, und ich weiß nicht mehr wann, kam dann noch „Street Dance“ hervor, ein Film ohne Sinn und Gestalt.  Für die Jugend ein Kult und für Erwachsene vielleicht verhasst. Mit dem Alter scheinen die Ansprüche zu steigen. Zumindest scheint es so.

Und während sich der jugendliche  Zuschauer auf eine neue temperamentvolle Tanz-Variante freuen kann, können wir uns an dem neuen Soundtrack so gar nicht erfreuen. Zwar sorgen 26 satte Songs für gute Stimmung, die allerdings bei StreetDance lediglich auf Möchte-gern-Salsa trifft. Die angekündigte mitreißende Mischung, wie sie angekündigt wurde, bleibt aus. Aus dem einzigartigen Leinwand- und Hörerlebnis ist ein trauriger Schauer geworden. Fans der Filme werden den Soundtrack kaufen, ohne Zweifel.

Für alle anderen, bleibt die Intention, dann doch lieber was anderes zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.