Albumcheck | Plenty of Love von Mic Donet

Harfenklänge, die einen schönen Einstand in ein gradioses Album einläuten. Die Rede ist von „Plenty of Love“ von Mic Donet. Kein Wunder, dass ein gewisser Xavier N. aus M. so beeindruckt war, als Mic ihm sein Album in die Hand drückte. Fortan stand Mic Donet unter der Fuchtel vom genannten Xavier bei  The-Voice-of-Germany. und dieser schaffte es doch tatsächlich bis zum Halbfinale. 

Der deutsche Singer- und Songwriter Mic Donet aka Michael Schuppach kann allerdings schon auf eine längere Reise im Musikbusiness zurückblicken. Eine Entdeckung in einem deutschen Fernseh-Format war also nur noch eine Frage der Zeit. „Plenty of Love“ liegt schon seit längerem in der Schublade. Doch erst jetzt wurde es veröffentlicht. 

Die Qualität des Longplayers mindert es nicht. Mit herzlastigem Soul in seiner Stimme singt sich Mic Donet in die Herzen seiner Zuhörer. Dabei kann man gar nicht aufhören irgendwelche Vergleiche zu anderen Musikern finden zu wollen. Egal ob Usher, R.Kelly, Joshua Kadison oder George Michael…..Vergleiche, die sich unweigerlich ergeben müssen. Doch Mic Donet ist und bleibt wie er ist. Mic Donet. Teilweise wird man vom Sound des Albums „Plenty of Love“ in die Vergangenheit katapultiert, ein bisschen Soul aus den 70s hier und ein bisschen R & B aus den 80s da, aber trotzdem frisch und neu. Verpackt in glasklare Frischhaltefolie. Garantiert faltenfrei und ohne knistern.

Ähnlich positiv präsentiert sich das exzellente Machwerk des Wahl-Berliners. In 10 Stücken ist musikalisch von ruhigen Balladen bis hin zu energiegeladenen Up-Tempo-Nummern alles vertreten. Ein Ohrenschmaus für geschundene Chart-Ohren. Der epische Soul-Sound durchzieht den Longplayer wie ein roter Faden, ohne dabei kitschig zu klingen oder gar langweilig zu werden.

Auch im internationalen Vergleich dürfte „Plenty of Love“ an der Spitze stehen. Sowas hätte ich von einem deutschen Künstler wohl eher weniger erwartet. „Grammywürdig“? Definitiv! Da muss man Xavier Recht geben.

Universal tut sich einen Gefallen gerade diesen Künstler unter Vertrag genommen zu haben.

Den Hörer erwarten freudige Minuten, die leider leider etwas zu kurz geraten sind. Doch wofür kann man die Repeat-Taste drücken. Und sich auf das (hoffentlich) nächste Album freuen.

GANZ GROßES KINO!  KAUFBEFEHL! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.