Albumcheck | Living Things von Linkin Park

„LIVING THINGS“ wurde, wie bereits der überraschend vielseitige, global enorm erfolgreiche Vorgänger „A Thousand Suns“, von Producer-Ikone Rick Rubin (Metallica, Adele, Johnny Cash) sowie von LP-Frontmann und Multiinstrumentalist Mike Shinoda produziert.

Heute kommt die Scheibe auf den Markt. Vorab haben wir uns die Scheibe angehört und können euch mitteilen, dass sich ein Kauf definitiv lohnt. Vergessen die Zeit des experimentellen Albums „A Thousand Suns“. Der neue Longplayer „Living Things“ ist eher mit dem internationalen Durchbruch-Album „Meteora“ zu vergleichen, obwohl man dennoch so einiges experimentelles finden kann. 

Für das mittlerweile fünfte Album haben sich Linkin Park nicht soviel Zeit gelassen, wie bei den letzten Alben.  „Wir haben unseren Fans versprochen, dass wir unsere Alben schneller herausbringen würden, und genau das machen wir“, so die Band in eigenen Worten.

Trotzdem kann sich das Resultat mehr als hören lassen. Mit frischem und dennoch altem Stil setzen Linkin Park wieder einmal an, die erfolgsverwöhnten Ohren ihrer Fans zu befriedigen. Neben hartem Sound finden sich wie immer typische liebliche Band-Songs, wie man sie von der amerikanischen Formation kennt.

Sehr gut gelungen. Kaufbefehl!

1 Comment

  1. […] LP Playlist). 2012 beglückte mich die Band mit „Burn it down“, welches auf „Living Things“ veröffentlicht wurde. (PS: Für diesen Longplayer gab es von uns einen Kaufbefehl!)  Der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.