Albumcheck | I Treni All’Alba: 2011 A.D.

Was geschieht, wenn man in härteren Rock ein paar folkloristische Gene einschleust? Diese Frage sollten I Treni All’Alba beantworten können! Auf jeden Fall ist es alles andere als dieses elende Gefiedel, was sonst so als Folk verramscht wird, aber auch nicht abgenudelter Hard Rock.

Das Quartett aus den italienischen Alpen fetzt laut und virtuos. Die Musik klingt nach sonnigem Süden, nach Erholung und nach Tanzbein. Sie macht einfach Spaß. Mehr kann ich nicht sagen, mir fehlen die Worte- hört rein!

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.