Albumcheck | Assemble Head In Sunburst Sound: Manzanita

Ehe man den Bandnamen eingegeben hat, ist das Album schon fast  vorbei! Ein Album, post-psychedelisch und wie in Trance dahertaumelnd, als wäre dafür sämtliches Gras von San Francisco geraucht worden.

Mit „Manzanita“ legen die geheimtipplichen Assemble Head In Sunburst Sound (dieser Name, awesome!) wieder ein Album vor, welches einen Klang bietet, als seien The Who mit Pink Floyd und Hawkwind kollidiert und hätten dabei ein Loch ins Raum-Zeit-Kontinuum gefressen. Nur schade, dass der Sound insbesondere beim Gesang kaum variiert, als sei das Mischpult eingefroren. Oder aber der zuständige Techniker benebelt eingeschlummert. Das hat die Musik samt Band nicht verdient, und auch das Publikum nicht. So wird eine Perle deutlich unter Wert verkauft.

Das bedeutet jedoch nicht, dass man das Album ab dem 15.6. nicht kaufen sollte! Ideal zum geflegten Abgammeln zu sinnfreier Kommunikation 😉

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.