Albumcheck | Quasar von 4Lyn

Die Hamburger Traditions-Kontrovers-Band 4LYN ist mit ihrem sechsten Album „Quasar“ zurück. Veröffentlicht wurde die Scheibe bereits am 11. Mai. Wir haben uns dem Thema gewidmet und sind ganz überrascht, dass solche Musik aus Deutschland kommt. 

Und das nach den vergangenen Problemen, welche die Band durchleben musste. Denn seit 2008 musste die Band einen steinigen und nervenaufreibenden Weg gehen. So dauerte es drei Jahre, bis die endgültige Trennung vom alten Management abgehakt werden konnte.

Etwaige Probleme zeichneten sich vorher innerhalb der 10  Jahre nicht ab. So spielten sie auf den großen Bühnen, während jedes ihrer fünf Alben in die Charts schoss. Über 450 Konzerte in 15 Ländern gingen bis dato auf das Konto von 4LYN. Sie traten als einziger Support für Guns N‘ Roses in Istanbul auf, hatten acht Headliner-Touren hinter sich und supporteten Bands wie New Model Army, Papa Roach, Mudvayne oder Thumb. Eine beachtliche Leistung.

Ihr neuer Lonplayer „Quasar“ legt Zeugnis von der neuen Spielfreude der Jungs ab. Schon der Opener „My Guide“ auf dem insgesamt 12 Song starken Album verheißt Gutes. Zwar klingen 4Lyn etwas poppiger als sonst, dies schadet dem Werk jedoch nicht. Vielmehr klingen die Jungs sehr amerikanisch und man kann als Zuhörer das ein oder andere Lied mitgröhlen. Stilistisch orientieren sich 4Lyn ein wenig an Papa Roach, Good Charlotte, Placebo oder auch an The Parlotones.

Zum dritten Mal mit von der Partie ist Produzent und Freund Chris Wolff (Sub7even, Within Temptation, Oomph), was das Endergebnis strahlen lässt. Nettes Scheibchen, was man sich unbedingt anhören sollte. Die Kaufentscheidung überlassen wir euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.