Albumcheck | Sky wide open von EVA

EVA-SKY_WIDE_OPEN_cover150

„Sky Wide Open“ ist das Album, welches wir euch heute vorstellen möchten. Das Werk stammt von EVA, einer begabten Multi-kulturellen Sängerin aus den USA. Der Longplayer ist bereits am 30. März 2012 auf Evamusic / Honx Music /Alive erschienen.  

In einem kleinen Studio in Norditalien hat sich die New Yorker Musikerin mit nahmenhaften Instrumentalisten wie Fontaine Burnett, Doug Yowell und dem New Yorker Songwriter Ari Hest eingefunden, um „Sky wide open“ entstehen zu lassen.  Heraus gekommen sind dabei 12 Tracks, die zwar in dem Gewand Singer/Songwriter und Pop daher kommen, allerdings mit den verschiedensten Genres glänzen können. So kommen Fans von Pop ebenso auf ihre Kosten, wie Liebhaber von Folk oder auch Jazz. Und gerade hier liegt die Stärke des Albums. Der Ohrenzeuge ist von ersten Ohrwaschgang von der Musik verzaubert. Schöne Melodien treffen auf poetische Texte, die sich u.a. mit dem alltäglichen Wahnsinn beschäftigen. Die Songs sind eingängig und bleiben im Gedächtnis. Sie sind verträumt, ohne dabei verspielt zu wirken. Mit dem Longplayer „Sky wide open“ kann man die Seele baumeln lassen.

Trotz einer angedeuteten Melancholie mal die Wahl-Hamburgerin EVA wunderschöne klangvolle Bilder in den Kopf des Zuhörers. So hat sich die Sängerin auf ihrem mittlerweile dritten Album auf das Wesentliche konzentriert. Neben Klavierbegleitung setzen Gitarrenklänge die Wirkung der Stimme der Künstlerin gekonnt in Szene und unterstreicht somit den musikalischen Stil des Werkes „Sky wide open“. Nichts wirkt deplatziert, nichts überproduziert.

Sicherlich ist das Album nichts „für zwischendurch“. Das Songwriting ist jedoch kein schwerer Stoff, sondern besticht durch eine gewisse Leichtigkeit, die auch das Leben für uns bereit hält. Man sollte in der schnelllebigen Zeit vielleicht doch nicht alles so ernst nehmen und sich kleine Nischen lassen, in die man sich zurück ziehen kann. Nachzuvollziehen lässt sich diese Message auch in der ersten Single-Auskopplung „Try to fly“.

Der Song beschäftigt sich mit Dingen des alltäglichen Lebens einer Frau, welche mitten im Leben steht, so langsam zur Ruhe kommt und die Welt mit offenen Augen sieht.

 

Ebenfalls gut gelungen ist der Track „The You I Thought I knew“, der mit Ari Hest aufgenommen wurde. Produziert wurde das Werk „Sky wide open“ übrigens von dem Multiinstrumentalisten Kevin Bents, der u.a. schon mit Marius Müller-Westernhagen zusammen gearbeitet hat. Ende April sind die Songs auch LIVE zu hören, da sich EVA auf Tour begibt. Zusätzlich präsentiert EVA eine neue Event Serie, die den schlichten Namen „THE SONG“ ( www.the-song.de ) tragen wird. Hier die Tourdaten:

  • 26.04. – Hildesheim – Kufa Löseke
  • 28.04. – Stuttgart – Rosenau
  • 29.04. – Berlin – Fritz Club im Postbahnhof
  • 30.04. – Hamburg – Knust

Das Konzept für einen derartigen Songwriter Circle ist aus amerikanischen Städten wie Nashville und New York bekannt und erfreut sich größter Beliebtheit, bei den Zuschauern sowohl auch bei den Musikern selbst. In Deutschland ist dies noch weitgehend unbekannt, daher hat sich EVA entschlossen, ein solches Projekt hierzulande zu starten.

Somit präsentieren 4 Songwriter in ungezwungener und intimer Atmosphäre auf einer Bühne abwechselnd ihr Schaffen. Einfach pur – oder wie man auch sagen könnte: unplugged,  auf ihrem Instrument.

Die Musiker tauschen sich aus über die Inhalte ihrer Songs, erzählen Persönliches und was sie zur Komposition inspirierte. Ähnlich wie bei einem Wohnzimmer-Konzert. Also, nichts wie hin. Vorher noch die CD gekauft und ab geht’s.

Links zu EVA: 

Homepage

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.