Albumcheck | Priscilla Sucks! – Stereotype Me

Priscilla Sucks! Albumcover: Stereotype Me

Cover von Stereotype Me

Diese Plattenhülle! Sie guckt mich an, als wolle sie mich verzehren!  Nur wirkt sie dabei glaubwürdiger als Marilyn Manson, mit dem die Saugenden Priscillas musikalisch allerdings nichts gemein haben.

Priscilla Sucks! auf dem Teller. Ich denke nach. Erinnert mich das an Siouxie And The Banshees? Jein? Ach, was weiß ich denn. Nein. Die Stimme vielleicht? Jedenfalls rotiert die Probepackung des ersten vollständigen Albums namens Stereotype Me in der Stereoanlage und verlangt nach meiner Meinung.

Die vier MusikerInnen von Priscilla Sucks!  jedenfalls haben etwas punkiges und indie-artiges in Rock’n’Roll eingerührt und und daraus eine Art Space Cake gebacken, der ganz gewiss unzüchtige Gedanken anregt! Die Musik trägt etwas laszives, heftiges in sich. Kuscheln verboten, kommen wir gleich zur Sache!

Denn Kuschelrock findet sich (zum Glück!) nicht bei den Berlinern. Das Album ist ungestüm, wild, kratzig, rauh, rock’n‘rollig. Mit scharfen Kanten. „Gib Gas, ich will Spaß“, nur nicht so billig.  Empfehlenswert.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.