Albumcheck | Chronic Hate: Dawn Of Fury – Adriatische Wutdämmerung!

Chronic_Hate-Dawn_of_Fury-Cover

Italien ist nicht unbedingt bekannt für seine Schwermetaller- sehr zu Unrecht, denn nach Vinterblot und Dawn Of Deliria präsentieren wir nun mit Chronic Hate weitere Adriaanwohner, deren Debütalbum „Dawn Of Fury“ kommenden Mittwoch offiziell ins Rennen geschickt wird.

Die Musik hält, was die Namen von Band und Album versprechen. Italien mausert sich mehr und mehr zu einer Brutstätte häßlicher Musik, als wolle es sich anschicken, Skandinavien darin abzulösen. Wütend knüppelnde Riffs, übelst verprügelte Drums und böses Growling machen das Album zu einem Erlebnis, welches die „Caprifischer„-Schnulzenträume durch Alpträume ersetzt, die selbst den Papst vom Glauben abfallen ließen.

Noch ist nicht alles perfekt bei Chronic Hate, manches lässt sich noch entwickeln und von Vorbildern ablösen. Doch mein Eindruck ist: Dies ist wahrscheinlich, und man sollte die bösen Buben unbedingt im Auge behalten.

Ich empfehle dieses Album zum Kauf. Wer Gevatter Death mag, wird Chronic Hate lieben!

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.