Russlands bekanntestes House/Techno-Duo verläßt die Pop-Gefilde und experimentiert mit Dub-Sounds und Dark Ambient

Anton Kubikov und Maxim Milyutenko aka SCSI-9 („Scasi 9“) sind mit Abstand das bekannteste House/Techno-Duo aus Russland. Mit mehr als 50 Releases auf Labels wie Traum/Trapez, Salo, Freizeitglauben, Morris Audio, Highgrade, Force Tracks, Tyrant und Kompakt haben sie sich großen Respekt verdient.

SCSI-9 stehen für eklektischen, kristallklaren und deepen Tech-House-Sound mit einer verträumt romantischen Note. Beeindruckend am SCSI-9 Sound ist vor allem die deepness. In ihrer kalten, russischen Heimat brachte ihnen dieser „Mittelmeer“-Touch die Bezeichnung „New Romantics“ und sie gelten als Erfinder des „Russian Deep“. Michael Mayer schrieb in einer seiner Bewertungen „In der heutigen electronica steht der Name SCSI-9 für Wahrheit und Schönheit“.

Fast vier Jahre nach ihrem letzten Release veröffentlichen SCSI-9 ihr fünftes Album „Metamorphosis“ auf Klik Records.
Inspiriert durch Werke von Jean Luc Godard und Arthur Rimbaud präsentieren Anton und Maxim mit „Metamorphosis“ ein Album mit dunklen, basslastigen Kompositionen. Sie verlassen die Pop-Gefilde der jüngsten Vergangenheit und experimentieren viel mit Dub-Sounds und Dark Ambient.

Die heiteren und glücklichen Zeiten sind vorbei. So ist die Atmosphäre in „Intronome“ neblig und geheimnisvoll. Ihr Markenzeichen – der kristallklare Sound – ist jedoch sofort wieder zu erkennen. „Schaukel Duo“ markiert dann sofort ihr neues Dub-Statement. Ein perfekter Begleiter für die frühen Morgenstunden und den Heimweg zurück aus dem Club. „Nostalgia“ hat eine ähnliche dubby Note. Eine Gitarre bringt die Erinnerung an eine laue Sommernacht am Meer.

Das eher minimalistische “Song From The High Tower” , sowie der dubby leftfield track “I’m Lost” featuren die gewaltige Stimme des Wiener Sänger Gregor Ladenhauf, der als Zanshin und Teil von Ogris Debris bekannt wurde.

„Alphaville“, inspiriert von dem berühmten Film von Jean Luc Godard ist dann wieder deephouse par excellence. SCSI-9 verwenden bis zur Unkenntlichkeit entfremdete Vocals und Samples einer Duduk (eine traditionelle armenische Pfeife).

Das Cover wurde von dem russischen Fotografen Mikhail Rosanov während einer Expedition in die Antarktis geschossen. Die Bilder werden als riesige Schwarz-Weiß-Drucke im Museum für moderne Kunst in Moskau gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.