Laurent Wery feat. Kid Swift & Dev. Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) – bald auch im Kino zu hören

cover-albumcheck

LAURENT WERYS „HEY HEY HEY (POP ANOTHER BOTTLE)“ IM SOUNDTRACK DES KINOFILMS „TÜRKISCH FÜR ANFÄNGER“

Der Clubkracher des belgischen Erfolgs – DJ’s im Soundtrack zum Kinofilm „Türkisch für Anfänger“ Nahezu 3,5 Millionen YouTube-Nutzer, kürzliche Doppel-Platin Auszeichnung in Australien sowie vorderste Clubchartränge weltweit können sich kaum irren: Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) ist ein Riesenhit und der geradlinige Uptempo-Beat lässt die Clubwände beben.

 

Video zu HEY HEY HEY (POP ANOTHER BOTTLE):

Vimeo

Was auf der Tanzfläsche bereits bestens funktionierte, muss auf deutschen Kinoleinwänden ebenfalls ein Knüller werden. Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) ist auf dem Soundtrack des Kinofilms zur beliebten ARD Vorabendserie „Türkisch für Anfänger (Kinostart: 15.03.2012). Auf Grund des riesen Erfolgs der Serie, wurde im vergangenen Jahr der Kinofilm gedreht, welcher nun endlich ausgestrahlt wird und der Song kommt zweimal im Film, sowie im Trailer vor.

Trailer “Türkisch für Anfänger”:

Youtube

Der Track ist ursprünglich aus der Feder des in Trinidad geborenen, kanadischen Rappers Swift K.I.D. geflossen, der bereits mit fetten Tracks wie „My Nerd“ und der Ballade „Qualified Love Too Strong“ in Erscheinung getreten ist. In seinem Soundlabor funktionierte der belgische Star-DJLAURENT WERY den Hip-Hop-Track zu einem hard pushenden Elektrotrack um, der sich in Windeseile in der Clubszene ausbreitete. Und er kommt auch hier mit einer unbezwingbaren Wucht.

Der finale Zustand der Tracks featured obendrein Sängerin Devin Star Tails, kurz: DEV, die sich mit „Bass Down Low“ und „In The Dark“ bereits in den US-Charts postete. DEVs enorm Elektro-kompatible Vocals verleihen Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) eine gute Portion Feuer!

LAURENT WERY gilt in Belgien und Westeuropa als definitiver Elektro-DJ-Number 1. Seine Fähigkeit, die Crowd mit unverwechselbaren Feel-Good Housetracks im Uptempo hochzubringen, ist schon sprichwörtlich geworden. In vier der größten belgischen Clubs ist der Mann Resident-DJ, er moderiert sogar eine wöchentliche Radioshow, die von 20 Sendern in ganz Europa ausgestrahlt wird.Hey Hey Hey (Pop Another Bottle) trägt unverkennbar seine Handschrift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.