Albumcheck | Zurück nach vorn! – Horisont: Second Assault

Horisont scheinen aus einer anderen Zeit zu stammen. Aus einer Zeit, zu der langhaarige Männer noch Gammler waren und Musik auf Instrumenten gespielt wurde. Aus einer Zeit, in welcher ein wie heute üblich dimensioniertes Rockkonzert ein ganzes Kraftwerk hätte verschmoren lassen.

Horisont, mehrere Schweden, genauer: fünf, sind retro, aber sowas von. Sie erinnern an UFO, Uriah Heep und so, ohne sie schlicht partytauglich nachzuäffen. Sie rocken auf echten elektrischen Gitarren, und diese klingen sogar nach etwas, anstatt nur Frequenzlieferanten zu sein für Türme von Effektelektronik.Ihr neues Album heißt „Second Assault„.

Die bluesig-rockigen Riffs klingen noch nach richtigen Humbuckern, mittig, etwas dumpf und  nach leichter, kratziger Übersteuerung bis zum rotzigen Overdrive, der immer noch die Härte des Anschlags übermittelt. Nur selten jedoch kommt der absolute, alles einebnende,  komprimierte Mega-Distortion-Sound vor.

Shuffle, synkopierte Rhythmen, galloppierende Steigerungen. Die Skalen sind bluesig gehalten, gelegentlich werden Solopassagen harmonisch gedoppelt. Niemand muss damit angeben, wie schnell er spielen kann. Lieber legt er Gefühl auf den gespielten Ton. Die gute alte Zeit eben. Gute Platte.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

2 Comments

  1. Youssarian sagt:

    Das Album ist weder bei Musicload, noch bei iTunes, noch bei Musicmonster verfügbar, auch Amazon hat es nicht als Download.

    -> 8 Punkte für „Second Assault“, 1 Punkt für den, der Kauflinks für etwas einbettet, dass es nicht zu kaufen gibt.

  2. Ulf sagt:

    Wegen der Links darfst Du Dich bei der Software beschweren, die erzeugt die Links automatisch. Amazon hat das Album als physikalischen Tonträger, also kannst Du es erwerben. Dass man das da herunterladen kann hat niemals jemand versprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.