Albumcheck | Tacheles von MIA.

„Nach draußen waren wir drei Jahre weg, nach drinnen keine drei Minuten. Einige von uns waren auf Reisen. Einige auf der Flucht. Jeder tat was lange fällig war, nämlich etwas anderes zu sein, als ein funktionierendes Band-Mitglied. Wir nutzten die Gelegenheit, auch uns und unsere Familien neu zu entdecken. Und wie man sich denken kann, liegen da Freud und Leid manchmal dicht beieinander.“ dies sagt Mietze Katz, die Sängerin der deutschen Elektropop-Band aus Berlin über das neue Album Tacheles, welches ab heute in den Läden steht.

Die ehemalige Schülerband hat sich inzwischen in der deutschen Musikszene etabliert und veröffentlichen ihr mittlerweile 5. Studio-Album. MIA. das sind Mieze, Andy, Bob und Gunnar.

Wie viele Konzerte die Band seit ihrer Gründung im Jahr 1997 gespielt haben, wissen sie selbst nicht mehr so genau. Es waren wohl ziemlich viele. Seit August bastelten MIA. an ihrem neuen Longplayer „Tacheles“ herum, welches mit 11 Songs gespickt ist. Eingefangen und vorgetragen mit aller Ehrlichkeit, wie man sie von MIA. gewohnt ist. Die Songs handeln von Alltäglichkeiten. Dabei wurde die Liebe und sogar der Tod nicht ausgespart. Ein Titel ist der Musik an sich gewidmet. Und da jeder Mensch einfach mal seinen Freiraum benötigt, wurde dieses Thema ebenso in den musikalischen Kontext gepackt. Ein anderer Song handelt  über den Tag danach, ein anderer wiederum über das Fliegen ohne Fallschirm. (wenn ihr dies wörtlich nehmt: bitte nicht nachmachen, es könnte weh tun)

Zudem gibt es einen Track über dunkelbunte Energie und einen über den Kitzel. Was es mit brüchigem Eis auf sich hat, erfahrt ihr ebenfalls auf dem Longplayer. Nicht zu vergessen ein Lied über die Stadt bei Nacht. Die Themenvielfalt ist also garantiert. MIA. kommen wie immer mit popigen Einflüssen daher, die sie gekonnt mit deutschen Texten untermalen. Da ist nichts verschnörkelt. Frech, keck und einfach MIA.

Dass die Bandmitglieder bei den Aufnahmen viel Spaß gehabt haben muss, ist deutlich spürbar. Für jeden Fan ist das neue Album ein Muss. MIA. bleiben bei ihren Leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.