Albumcheck | Cathedral: Anniversary – tödliche Langeweile

Die Scheibe ist zwar vom vergangenen Oktober. Muss ja nicht alles top aktuell sein. „Anniversary„, die Aufnahme des Konzertes zum zwanzigsten Jubiläum der Doom-Metaller von Cathedral klingt auch nicht sehr aktuell. Leider.

Doom ist schwer wie die Schritte von Soldatenstiefeln im nassen Lehm. Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig Eintönigkeit. Hier wiegt diese jedoch weitestgehend über. Die Stiefel stapfen durch den Morast von „Black Sabbath“ von Black Sabbath. Wieder und wieder.

Hinzu kommt recht wenig Abwechslung- den Wechsel zum nächsten Song bemerkt man in der Regel deshalb, weil dazwischen Ansagen sind. Dies gilt auf jeden Fall für die erste Hälfte der zwanzigtiteligen Doppel-CD. Selbstverständlich bestätigen Ausnahmen die Regel, und diese Ausnahmen sind Titel wie „Funeral of Dreams“, „Enter the Worms“, „Upon Azrael’s Wings“ oder das relativ dynamische „Midnight Mountain“, die von interessanterem Unheil künden als von tödlicher Langeweile.

Fazit: Für Freunde des Genres. Aber nicht, um neue zu gewinnen.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.