Superstars remixed by Superstars | CD Tipp: RMX 2 |

Der Remix ist nun schon seit über dreißig Jahren eine Kunstform die wie kaum eine andere von dem ständigen Wandel der Technik profitiert. Während in den Anfangstagen mühevoll 24-Spur-Tonbänder geschnitten und kopiert werden mussten, genügen heute ein paar Mausklicks um den gleichen gewünschten Effekt zu erzielen. Aber was nützt einem die tollste Technik, wenn man sie nicht kreativ bedienen kann. So gibt es eine Menge Beispiele für zeitlos gute Remixe die mit verhältnismäßig minimalen technischen Möglichkeiten erstellt wurden und umgekehrt blutleere, technisch hochkompliziert aufgebaute langweilige Remixe.

Blank & Jones haben nun auf ihrer neuen RMX2 Sammlung besondere Remixe zusammengetragen die allesamt von Superstars für Superstars erstellt wurden.

RMX 2 – curated by Blank & Jones [ VÖ 20.01.2012 ]

01. Let Love Rule (Justice Remix) – Lenny Kravitz
02. Kingdom (Digitalism Remix) – Dave Gahan
03. Miracle Cure (Onetwo Remix) – Blank & Jones with Bernard Sumner
04. West End Girls (DJ Hell Remix) – Pet Shop Boys
05. Behind The Wheel (Vince Clarke Remix) – Depeche Mode
06. New York New York (Armand Van Helden Remix) – Moby feat. Debbie Harry
07. The One (Freemasons Vocal Club Mix) – Kylie Minogue
08. Four To The Floor (Thin White Duke Remix) – Starsailor
09. Same Old Scene (Glimmers Remix) – Roxy Music
10. Colours (Fred Falke Remix) – Hot Chip
11. Before Today (Chicane Remix) – Everything But The Girl

1 Comment

  1. Zoe Samuels Pulesanderu sagt:

    Hier ist wohl der Mensch bis in die letzte Zelle von Musik durchdrungen. Diesen Effekt kann die modernste HiFi Anlage nicht ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.