Albumcheck | Pussy Empire hebt ab von The Stewardesses

Wie wir euch bereits mitgeteilt haben, feiert das Label Pussy Empire Geburtstag. Zehn Jahre hat die Talentschmiede nun schon auf dem Buckel. Catharina Boutari und Chantal de Freitas haben sich für ihr 10-jähriges etwas Besonderes ausgedacht.

Sämtliche Künstlerinnen von Pussy Empire standen Pate für einen Sampler der besonderen Art. Die Künstlerinnen haben sich fremde Lieder vorgenommen und diese neu interpretiert. Erscheinen wird das Album “ The Pussy Empire hebt ab“ am 17. Februar. 

Also ab ins Cockpit und Kurs auf den Akustik-Himmel. Ohne Fallschirm und Reißleine spielen die fünf, Catharina Boutari, Chantal de Freitas, Katriana, Birgit Fischer und Illute, ihr musikalisches Reisetagebuch durch das letzte Musik-Jahrzehnt dieser Republik für uns.

Auf dem Album „The Pussy Empire hebt ab“ beweisen die Künstlerinnen, dass sie nicht nur im Songwriting glänzen können (wie bei ihren sonstigen Produktionen), sondern auch mit den vorgegeben Songs gut „umgehen“ können. Trotz der wirklich gelungenen Eigeninterpretationen der bekannten Songs, geht die Intention der Titel nicht verloren. Dies zeugt von hohem Respekt gegenüber dem „Ausgangsmaterial“.

Die neuen Gewänder passen den Songs wie die Faust aufs Auge. Nichts wirkt zu aufgesetzt und nichts verzerrt. Leise, still und heimlich huschen die Tracks in den Gehörgang, um dann ihre volle Wirkung zu erzielen. Besonders gelungen, die Umsetzung des Tracks „Mensch“, dessen Original aus der Feder von Herbert Grönemeyer stammt und zugleich der Opener des Jubiläums-Album ist.

Ein weiterer Ohrenschmaus ist der Song „Türlich, türlich“, der beswingt rüberkommt. Nachfolgend gibt sich „Allein, allein“ die Ehre. Etwas aus dem Rahmen fällt „Is it cos I’m cool“, da das Lied ein wenig an Lagerfeuer-Stimmung erinnert.

Ebenfalls erwähnt sollte der Titel „Amerika“ werden. Diese Interpretation ist vollkommen neu und frech. Doch dies soll nicht der einzige Song von Rammstein sein, denn „Sonne“ ist ebenso vertreten. Ein weiteres Highlight bildet das Lied „Jetzt erst recht“. Hier wurde das Ausgangsmaterial von LaFee gesungen.

Alles in allem kann man sagen, dass es sich bei dem Album „The Pussy Empire hebt ab“ um ein gut gelungenes Werk handelt, dem Ehre gebührt.

Album Tracklisting:

  • 1. Katrina “Mensch” (Herbert Grönemeyer)
  • 2. Catharina Boutar “Türlich, Türlich” (Das Bo)
  • 3. Birgit Fischer “Allein, Allein” (Polarkreis 18)
  • 4. Chantal De Freitas “Is it ‘cos I’m cool” (Mousse T)
  • 5. Katrina “Weißes Papier” (Element Of Crime)
  • 6. Illute “Major Tom” (Peter Schilling)
  • 7. Birgit Fischer “Vom selben Stern” (Ich & Ich)
  • 8. Chantal De Freitas “Amerika” (Rammstein)
  • 9. Catharina Boutari “Durch den Monsun” (Tokyo Hotel)
  • 10. Katrina “Geile Zeit” (Juli)
  • 11. Birgit Fischer “Sonne” (Rammstein)
  • 12. Chantal De Freitas “Jetzt erst recht” (LaFee)
  • 13. Illute “Jungen, Mädchen” (Hund Am Strand)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.