Albumcheck | The Saint James Society

Aus Texas kommen nicht nur jodelnde Cowboys. Sondern auch die „Saint James Society“, deren Musik sich weniger heilig anhört als der Name vermuten ließe. Die fünfköpfige Truppe aus Austin, Texas, legt nun ihren ersten Tonträger für den siebten Februar 2012 vor. Vier Titel, deren Stil die Band selbst als „Doom-Wop/Garage-adelic/Desert Glam“ bezeichnet. Wir legen sie mal der Einfachheit halber unter „Independent“ ab. Immerhin sind sie auch beim durchaus nicht uninteressanten Indie-Label Tee Pee Records (die sich immerhin auch „The Brian Jonestown Massacre“ geschnappt haben!) unter Vertrag gekommen.

Erstes Anhören weckt Assoziationen zu „Philip Boa and the Voodooclub“, „The Cramps“, „The Doors“ und mehr. Melancholisch und wie in Trance ziehen die Songs auf wie dunkle Wolken am Himmel. Seltsamerweise ohne deprimiert oder deprimierend zu wirken. Gesang mit Höhlen-Hall und schnodderige Gitarren legen sich gemächlich über einen Beat, der auch für weniger gemächliche Musik geeignet wäre. So Boaesk eben. Aber mit weniger Ausschuß. Diese vier Titel:

1.) Reflections
2.) The Ballad of the White Horse
3.) Of Silver & Gold
4.) The Devil, an Angel and a Broken Window

sind eher langsam, aber nicht lahm, düster, aber nicht depressiv und sollte man sich durchaus anhören. Passt sehr gut zu hospitalistisch pendelndem Oberkörper!

Wie’s mit Konzerten in Reichweite aussieht können wir noch nicht sagen. Derzeit gurken sie jedenfalls noch durch die USA.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

3 Comments

  1. ///may the summer find us in europe drinkin‘ all night with you///

  2. Öfter mal was neues….

    Gesucht habe ich schon immer. Vor allem Alte Musik. Ich war oft im Plattenladen, der damals unten direkt bei meiner brötchengebenden Klinik residierte, leider jedoch vor einigen Jahren dichtmachte((……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.