Regina Litvinova veröffentlicht „Extreme Trio“

Der Tradition verbunden, und doch so frisch: Wer die aus Moskau stammende Pianistin Regina Litvinova hört, spürt sofort die Spielfreude und Passion mit der die noch so junge Musikerin zu Werke geht. Ihr Facettenreichtum, ihre Emotionalität, ihr Groove verleihen ihr ein vollkommen eigenständiges Profil. Unterstützt von den kongenialen Partnern Christian Scheuber am Schlagzeug und Andreas Manns am Bass fegt sie mit großem Gefühl und traumwandlerischer Sicherheit durch Bebop und Modern Jazz, swingt sich ein ohne dabei je konventionelle Wege zu gehen. Sie ist technisch brillant und wird zu recht gerühmt eine Meisterin subtiler Verzögerungen und raffinierter Beschleunigungen zu sein. Kein Wunder also, dass die österreichische Jazzzeit prophezeit: „Regina Litvinova wird in Kürze auf vielen Jazzbühnen der Welt zu hören sein.“

„Extreme Trio bedeutet Exaktheit, Tempo, Groove, ein klein wenig Extravaganz und auch das ein oder andere Schmankerl in Sachen Tempowechsel oder Beat-Kontinuität. Mehr ist da kaum zu beschreiben, das Extreme Trio klingt eigen. Jazz ist das sicherlich. Aber auch irgendwie Rock’ n’ Roll. Und schöne Balladen.
Und Swing. Oder auch mal Soul. Mit Charme.“(Kaleidoskop) Wer das Trio erlebt hat wird diesem Zitat beipflichten. Bereits mit ihrem Debütalbum „German Body – Russian Soul – African Heart“ legte Bandleaderin Regina Litvinova 2003 ein fulminantes Zeugnis ihres Könnens ab. Der personelle Wechsel 2004 zu Markus Schieferdecker am Bass wurde zu einer Bereicherung. Der in Köln lebende Bassist gehört unbestritten zur deutschen Jazzelite und setzt mit all seiner Erfahrung aus zahlreichen erstklassigen Besetzungen weitere Impulse und Akzente, dem inzwischen der hervorragende E- Bassist Andreas Manns für dieses neue Projekt folgte.

2005 folgte das zweite Album „Grizzlies“ bei Jazz´n Arts Records. Mit den drei Gästen Claus Kiesselbach (vib), Reiner Witzel (sax) und Alex Sipiagin (tp) läuft das Trio abermals zur Hochform auf, was schließlich durch zahlreiche Konzerte und Festival Auftritte im In- und Ausland belohnt wird. Mit der Ende 2007 erschienen neuen Live – CD „ Live ! “ ist dem Trio in bewährter Besetzung ein besonderer Coup gelungen. Erfrischend „ live „ eingespielte Standards in bewährter „ Extreme – Trio Manier“ mit schnellen Tempi, tollen Rhythmuswechseln und großartigem interaktiven Play.

Für die 4. CD hat sich Regina Litvinova wieder eine neue Idee einfallen lassen: Nach ihrem Masterabschluss bei Richie Beirach in Leipzig hat sie sich seine Musik für eine neue CD ausgesucht und für Got Groove Records aufgenommen. Als Gast hat sie das „enfant terrible„ der schweizer Jazzscene Stephan Urwyler an der Gitarre eingeladen und herausgekommen sind dabei tolle Arrangements der Lieblingskompositionen von Regina Litvinova der Musik von Richie Beirach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.