Albumckeck | Seasick Steve: Walkin‘ Man (Best Of)

Siebzig Jahre ist der ehemalige Hobo alt, der eine Blueskarriere hinter sich hat, wie sich das gehört. Ausgerissen, Hobo (=Wanderarbeiter) gewesen, im Knast gessen. Allein dass er heute mit seiner Frau in Norwegen lebt paßt nicht recht ins Klischee.

Erst mit sechzig Jahren nahm Steve Wold die erste wirklich eigene Platte auf. Und nun, zehn Jahre später, kommt ein Best Of.

Er sieht aus wie ein alter Matrose mit Rauschebart und gut tätowiert, die Gitarre um seinen Hals wirkt, als habe man sie aus der Klotür einer Hafenspelunke ausgesägt. Was er spielt, ist Blues. Nicht das Zeug, was man sonst so hört, sondern richtiger Blues, nicht immer mit einer vollinstrumentierten Band, sondern eher so, als hätten sich ein paar Typen zusammengesetzt mit den Instrumenten, die sie eben gerade hatten.

Sein Blues klingt nach der Armut, die den Ursprüngen dieser Musik zugrundeliegt, nach Einsamkeit und Sehnsucht nach besseren Zeiten. Manchmal erinnert er an den nur wenig jüngeren Johnny Winter, den anderen weißen wirklichen Bluesmusiker jenseits billig verpoppter Plagiate. Satte einundzwanzig Titel bekommt man auf dem Album zu hören. Und nicht ein einziges davon ist überarrangiert, sondern jedes genau richtig: sparsam, nicht geizig. Trotz perfektem Mix (Steve war lange Tontechniker) klingt jedes Stück nach verraucht-verruchter Blueskaschemme. Die Lieder leben!

Hervorheben möchte ich spaßeshalber die Nummer vier, „Diddley Bo“. Jeder kennt „Bo Diddley“ von Bo Diddley als geschrabbelt-hektisches Stück der frühen Rock’n’Roll-Ära. Aber es geht auch ganz anders. Aber hört selbst.

Kaufbefehl!

 

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

1 Comment

  1. Öfter mal was neues….

    Gesucht habe ich schon immer. Vor allem Alte Musik. Ich war oft im Plattenladen, der damals unten direkt bei meiner brötchengebenden Klinik residierte, leider jedoch vor einigen Jahren dichtmachte((……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.