Albumcheck | Memories of Suns von Coronal Rain

Wer im deutsch-englischen Wörterbuch nach schlägt, findet unter dem Begriff „coronal“ die deutsche Bedeutung Kranz, Krone etc. Wer zudem noch die Google Bilder Suche mit den Wörtern „Coronal Rain“ betätigt, wird auf interessante Bilder stoßen, die wir für euch in diesem Artikel beigefügt haben. Doch nun wollen wir euch von einer Bayreuther „Band“ oder auch „Formation“ berichten, die sich Coronal Rain nennt. Was dies mit den Bildern auf Google zu tun hat, werdet ihr im Laufe dieses Beitrages noch früh genug erfahren. Erst einmal geht es um das aktuelle Album „Memories of Suns“.

Die Formation Coronal Rain besteht aus Nerissa Schwarz und Andreas Hack. Nerissa spielt bereits seit vielen Jahren akustische sowie elektrische Harfe. Andreas Hack agiert als Keyboarder.

Credit & Copyright: TRACE Project, NASA

Das Duo verbindet Harfenmusik mit elektronischen Klängen, was an sich schon einzigartig zu sein scheint. Für ihr Werk „Memories of Suns“ haben sich die beiden Musiker die Sängerinnen Katja Hübner, Kerstin Leidner und Nicole Scharnagl ins Studio geholt.

Auf dem 10 Track starken Longplayer finden sich atmosphärische Klänge wieder, die zwischen akustischen Parts und elektronischen Soundeffekten hin und her schwenken.

Die Musik von Coronal Rain gleicht einer Sonneneruption, wie sie auf dem Bild gezeigt wird. Anmutig und schön. Die Scheibe zeichnet sich durch eine verträumte Atmosphäre aus, die mit wunderschönen Melodien untermalt wird. Nicht nur instrumental sondern auch gesangstechnisch hat die Platte einiges zu bieten. Innovative Musik mal ganz anders. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.