R.E.M. mit Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage, 1982 – 2011

Zum Abschied die ultim. Greatest Hits-Sammlung „PART LIES, PART HEART, PART TRUTH, PART GARBAGE,1982 – 2011“ am 11.11.! Ein allerletztes Mal melden sich R.E.M. nach der vielbedauerten Bekanntgabe ihrer Bandauflösung mit der ultimativen Best Of zurück: Die 40-Song-Rückschau „R.E.M., Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage, 1982-2011“ stellt nun den krönenden Abschluss der 31-jährigen Superstarkarriere der amerikanischen Multiplatin-Alternative Rocker dar. Neben Stücken aus sämtlichen Schaffensperioden der Band featured die Greatest Hits-Sammlung zusätzlich drei bisher unveröffentlichte Tracks, darunter auch die kommende Single „We All Go Back To Where We Belong“ (VÖ: 18.10)!

Mit R.E.M. verabschiedet sich dieser Tage eine der wohl wegweisendsten und nicht zuletzt auch erfolgreichsten, unverzichtbarsten Formationen des alternativen Rocks. Gegründet im Jahre 1980 von Frontmann Michael Stipe und Gitarrist Peter Buck in Athens, Georgia fand man sich schon bald mit Bassist Mike Mills und Drummer Bill Berry zu der späteren Kultband zusammen, die 1981 mit ihrer ersten Single „Radio Free Europe“ sowie der 1982 folgenden „Chronic Town“-EP eine ganze Generation prägen und den „Gitarrenpop wieder zurück ins Underground-Lexikon“ bringen sollte, wie die Plattform All-Music treffend kommentierte. Als versehentliche Erfinder und Urväter des College-Rock avancierten R.E.M. in Schallgeschwindigkeit zur wichtigsten und einflussreichsten Alternative Band der Musikgeschichte, die in der Folgezeit unzählige andere Gruppen wie Sonic Youth, Pavement, Nirvana oder Radiohead stilistisch wie auch ideologisch inspirierte: R.E.M. stellten erstmals glaubhaft unter Beweis, dass man sich als Undergroundkünstler keinesfalls anbiedern musste, um auch im Mainstream Welterfolg zu haben; inklusiver ganzer Hagelschauer von goldenen und platinen Schallplattenauszeichnungen!

Während ihrer beispiellosen Karriere veröffentlichten R.E.M. 15 Studioalben: „Murmur“ (1983), „Reckoning“ (1984), „Fables of the Reconstruction“ (1985), „Lifes Rich Pageant “ (1986), „Document “ (1987), „Green“ (1988), „Out of Time“ (1991), „Automatic For The People“ (1992), „Monster“ (1994), „New Adventures in Hi-Fi“ (1996), „Up“ (1998), „Reveal“ (2001), „Around the Sun“ (2004), „Accelerate“ (2008) und „Collapse Into Now “ (2011), mit denen die Band weltweit insgesamt weit über 85 Millionen Einheiten verkaufte.

„Sich Stück für Stück durch die ganzen Songs und all diese Erinnerungen aus über drei Jahrzehnten zu arbeiten, war eine Höllenarbeit“, erklärt Mike Mills die eklektische Songauswahl von „R.E.M., Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage, 1982-2011“. „Wir entschieden uns gerade für diese Stücke, weil sie in unseren Augen einen ganz natürlichen Schlussstrich unter die vergangenen 31 Jahre ziehen, in denen wir so eng zusammen gearbeitet haben!“

Zusätzlich zu den von allen Bandmembers verfaßten Linernotes sind auf „R.E.M., Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage, 1982-2011“ drei brandneue Songs aus R.E.M.´s Post-„Collapse Into Now“-Schaffensphase zu finden: Die kommende Single „We All Go Back To Where We Belong“, „A Month Of Saturdays“ und „Hallelujah“ entstanden im vergangenen Sommer nach den Aufnahmen zum letzten Album mit Produzent Jackknife Lee.

[Tracklist:]

Disc 1:

  • Gardening At Night
  • Radio Free Europe
  • Talk About The Passion
  • Sitting Still
  • So. Central Rain
  • (Don’t Go Back To) Rockville
  • Driver 8
  • Life And How To Live It
  • Begin The Begin
  • Fall On Me
  • Finest Worksong
  • It’s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine)
  • The One I Love
  • Stand
  • Pop Song 89
  • Get Up
  • Orange Crush
  • Losing My Religion
  • Country Feedback
  • Shiny Happy People

Disc 2:

  • The Sidewinder Sleeps Tonite
  • Everybody Hurts
  • Man On The Moon
  • Nightswimming
  • What’s The Frequency, Kenneth?
  • New Test Leper
  • Electrolite
  • At My Most Beautiful
  • The Great Beyond
  • Imitation Of Life
  • Bad Day
  • Leaving New York
  • Living Well Is The Best Revenge
  • Supernatural Superserious
  • ÜBerlin
  • Oh My Heart
  • Alligator_Aviator_Autopilot_Antimatter
  • A Month of Saturdays (neuer Song)
  • We All Go Back To Where We Belong (neuer Song)
  • Hallelujah (neuer Song)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.